Neue Lesermeinung schreiben

Liebe Redaktion,

in der Ausgabe 5/2017 haben Sie "Sieben Schlagzeilen der nächsten 30 Jahre" abgedruckt. Darunter auch "2035:... Erste katholische Pfarrerin geweiht." Das ist freilich doppelt unwahrscheinlich, denn die katholische Kirche kennt aktuell (leider) nicht nur keine weiblichen Pfarrer, sondern auch überhaupt keine Pfarrerweihe, sondern eine Priesterweihe.

"Pfarrer" ist eine Amtsbezeichnung, die ein Priester i.d.R. mit der Leitung einer Pfarrei erhält. So ist etwa ein Kaplan zwar geweihter Priester, aber noch kein Pfarrer, da er nicht selbständig eine Pfarrei leitet.

Es begegnen einem leider oft solche Fehler, die man vielleicht konfessionelle false friends nennen könnte. Z.B. wenn davon die Rede ist, dass wiederverheiratete Katholiken nicht zum Abendmahl zugelassen seien. Gemeint ist wohl die voll Teilnahme an der Eucharistie oder Messfeier. Richtig wäre, dass sie von den Sakramenten ausgeschlossen sind. Zum evangelischen Abendmahl sind diese Menschen m.W. durchaus eingeladen.

Wir sollten  - ganz im Sinne dur Nutzung der "kreativen Kraft des konfessionellen Differenz" (Käßmann) - es bei den Unterschieden genau nehmen, nicht um etwa das Trennende zu betonen, sondern um uns gegenseitig besser kennen und verstehen zu können. Katholiken, lernt die evangelische Sprache, Evangelische, lernt die katholische Sprache!

Dr. Martina Haag