Neue Lesermeinung schreiben

Frau Merz spricht mir aus der Seele!
Jesus kann eigentlich nur aus jüdischer Sicht verstanden werden. Ich möchte dazu auf Bücher von Pinchas Lapide verweisen: "Der Jude Jesus" und "Auferstehung, ein jüdisches Glaubenserlebnis". Zur Sühne- und Opfer-(Erlösungs) theologie möchte ich anmerken, dass sich Jesus als der sieht, der für die "verlorenen Schafe des Hauses Israel" gekommen ist und nicht als das Opferlamm, das zur Versöhnung der Menschen mit Gott, den blutigen Kreuzestod auf sich genommen hat.Und das auch noch aus "freiem Willen". Paulus war es doch, der als Erster die Sühne- und Opfertheologie entwickelt hat, aufgrund seines Gottesbildes. Ein am Stamm gehängter ist ein von Gott verfluchter! (5.Mose 21,23). Und so hat Paulus diesen Jesus für uns zum Fluch gemacht. (Gal.3,10-14) Diese Theologie hat aber die lebensbejahende Botschaft Jesu leider schon in der Frühzeit bis zum heutigen Tag verdunkelt.! Da wünschte ich mir in unseren Kirchen ein offeneres Bekenntnis zur Botschaft dieses Jesus von Nazareth, nämlich: lasst die Kinder zu mir kommen- das Himmelreich ist mitten unter Euch- oder das Gleichnis vom barmherzigen Vater- und es gäbe noch so viel! So wird dieser Jesus dann auch für mich zum Christus!

Volker Fritzsche, München