Neue Lesermeinung schreiben

Wenn Kinder über einen langen Zeitraum missbraucht werden, dann gibt es immer die Unschuldigen, die sich schuldig machen. Durch wegsehen, Verantwortung nicht übernehmen können, wollen. Durch Zweifel, durch "kleinmachen", durch noch immer viel zu lasche Gesetzgebung, durch Initiativen für Täter, durch zu wenig Hilfe für Opfer.

Insofern ist es vielleicht an der Zeit, die große Gruppe der Schuldigen auch im Kino, in den Zeitungen , in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Denn was auch immer ins allgemeine Bewußtsein der Allgemeinheit getröpfelt ist - fast gar nichts , ... vielleicht Unbehagen, Ahnung, vielleicht so gar Grauen, Konsequenzen hat es in der Gesellschaft bis heute nur wenig, jeder schaut weg und selbst in Beziehungen gibt es das geh da raus es bringt nichts immer wieder hinzuschauen,,,

Das alles ist zu wenig, Zumindest nicht genug, um Kinder zu schützen.

Und ich, der ich weiß, welche Narben ein Täter hinterlässt, halte auch heute noch die Unschuldigen für verantwortlich. Die Unbehagen gefühlt haben, eine Ahnung hatten, Zweifel und sicherlich auch Verzweiflung als das Bild immer klar wurde.

Auch wenn rein psychologisch und erklärbar mir eigenen Schutzmauern, alles zu verstehen ist , es führt kleine Kinder in eine Hölle. Die oft das ganze Leben anhält.

Psychologisch wird oft einfach versucht, die Bilder in tresore, in stabiübungen, mit Tabletten die dumpf machen, zu packen ,sie so zusagen ,aus den Speicher desjenigen zu verbannen , damit Leben machbar ist.

Ein Video anschauen und die grausamen Bilder wie bei einem Video rauszuschneiden .

Ich mag das nicht verurteilen, doch für mich mit all meinen Widerstände , weiss ich fühl ich , es steckt auch im Körper, Blockaden und Schmerzen oft unbewusst, und auch wenn ich die Bilder womöglich entfernen kann, mein Körper schreit wieder irgendwann .

Meistens dann wenn mal gutes geschieht und dann wieder Hölle kommt.

Trennung von einem lieben Menschen, Geldsorgen , Existenzsorgen, Leben wieder irgendwas antriggert , alte Wunden, alte Erlebnissen.

Unser kleines Inneres Kind lässt nicht zu, das wir einfach Bilder wegdrücken und dann ist gut,

Es kommt wieder in irgendeiner Form.

Unbewusstes kann nur ans Licht. Wenn es sichtbar wird . Offen ehrlich, täglich immer, wir haben so viel Glück das wir so viel haben wo wir uns ablenken können . Nachrichten, Internet etc etc .

Und unserer Umwelt zu stellen . Was in Beziehung , im Nebenhaus . In der Familie geschieht, es ist wie ein Video. Wir sehen und hören, doch den Teil den wir ncht wollen , schneiden wir raus , auch ich hab das Jahre lang.

Mein unbewusstes verbannt , mit Sucht mit nicht Hinsehen ,solange bis alles hochdrückte und jetzt jetzt hab ich wieder nur die Möglichkeit allein zu sein , aus dem miteinander , zusammen rauszugehen, da ich mit dem alten verbunden bin und nur immer den Menschen um mir weh tue .

Weil ich es nicht hinbekomme allein zu sein vor lauter angst . Vor lauter angst vor Einsamkeit. . So fühlt es sich an .

Wenn ist der Weg am Ende für mich . Immer nur allein zu sein, weil kein Mensch, vor allem ich mit meinem erlebten klar komme , weil niemand es sehen will , und auch ich wegschaue, das was mir passiert ist ,ist so schlimm, das ich erst gar nicht, hin fühlen kann .

Ein Film , Berichte, öffentlichkeit etc , macht sie zu Zeugen die Öffentlichkeit ,was passiert wenn es immer mehr sichtbar wird, auch den Tätern kann geholfen werden , da es erst gar nicht so weit kommt .

Was verdammt noch mal hindert euch zu sehen , das nicht dunkle negative, zu wollen im leben. Freude , Leichtigkeit etc über allem stehen soll

Ich versteh es nicht , den letzt endlich nur unser Hinsehen, ob jetzt auf die Erde, auf unser Klima und so, bekommen wir doch auch langsam hin.

Doch da wo alles Anfang ist. Wo Lösung ist, in Beziehung in Familie, wir rumlaufen mit den grössten scheuklappen .

Den lösen wir in Beziehung ,in Familie Probleme, auch dunkle, ganz dunkle , schauen wir hin , kann Änderung doch nur sein . Lassen wir alle Vergangenheit, Vergangenheit sein . Ist bei mir schon Friede, kann ich mit mir super Leben, doch dem kleinen Kind nebenan , bringt das Null.

Doch geht uns ja nichts an.Ich kümmer mich um mich und dann ist meine Welt im jetzt und hier vollkommen.

Tut mir leid das ich das nicht schaffe und so jede Beziehung, jedes gemeinsame zerstöre , weil ich nicht klar komme mit dem, das immer nur allein sein die Lösung, die Erleuchtung sein soll.

Vielleicht glauben wir erst daran , wenn es uns selber passiert.

Mir ist es passiert und das beeinflusst mein ganzes Leben, jede Minute,.

Ja ich kann es nicht akzeptieren, auch wenn es alles um mich kaputt macht. Ich kann nicht anders , ausser es sichtbar machen. Meine Not mein Leben wird niemand verstehen ,ausser denen die es selber erlebt haben, und auch denen wird oft beigebracht, nur bei sich selber es zu lösen , ich kann das schon verstehen.
Okay ich trage das leid, vielleicht meine Aufgabe hier auf Erden.
Und wenn ich auch dabei draufgehe, jede Beziehung kaputt geht , ich kann nicht anders. Ich möchte will die Welt wachrütteln.
Den alles was hier geschieht kommt von den Traumen, jedes einzelnen.

Jesus hat alles getragen für uns , doch lernen wollen wir nicht . Ist ja auch einfach , da ist einer , der macht das ja für uns .
Nur als Beispiel.
Doch was Kann ich dazu beitragen ausser wütend ,rum zu schreien und zu wüten.
Mein Haus, mein Angebot ,das jeden Monat 1700 Euro Miete kostet, anzubieten, Raum, Zeit, für und vor allem taumatiesierte Menschen offen zu machen . Reden, ehrlich werden . Körper fühlen etc etc.
Werbung machen in Radio ,Zeitung ich versuchen will.
Meines der Welt zu zeigen, meine Geschichte, mein Wille ,helfen zu wollen. Und sichtbar zu machen, Ist alles so viel da und doch im Untergrund .
Internet Plattformen, Bundestag hat Beauftragten, ich möchte handeln, Raum anzubieten wo ich mit anderen zusammen ,Trauma lebendig, sichtbar ,machen will .

Haus Miete Öffentlichkeits Arbeit, Interview, Artikel, Hilfe mit Geld dafür .
Sehr geehrte Herren und Damen, wie kann ich um Hilfe bitten , ich Miete gerne aufbringen möchte, um weiter arbeiten zu können doch ganz allein und nur mit Rentnergehalt schwer , nur Tatsache,
Hilfe ich bin oft verzweifelt, hoffnungslos, jeder es gut findet, doch ich allein nichts bewirken kann .
Und sämtliche Beauftragte und Hilfsorganisationen, ich da immer an der Bürokratie scheitere, am gehen sie, zu dem und dem . Da kann vielleicht geholfen werden ,uns geht das nichts an.
Und da ich oft selber noch an den Folgen leide, oft überfordert den bin , einfach unbürokratisch einen Platz, meine Berichte und mein Bestreben geben möchte.

Gruss Andreas Fischer
Stockbauren 77
88317 Aichstetten

www.andreas-jetzt.de