Neue Lesermeinung schreiben

Wir sind viele. Lea ist nicht allein.
Ich bin viele. Ich bin nicht allein.
Ich bin Betroffene und habe Ihren Beitrag lesen können, weil meine Freundin, Pfarrerin der hiesigen Gemeinde, mir diese Zeitung zum Lesen gab. Als sie ihren Pfarrdienst hier antrat, suchte ich ihre Hilfe, vertraute mich ihr an und habe sie mit meiner Geschichte sicher auch überfordert. Trotzdem hat sie mich nicht allein gelassen und sich meiner und meiner Inneren (Persönlichkeitsanteile) angenommen. Dafür an dieser Stelle herzlichen Dank!
Helen und die anderen