Neue Lesermeinung schreiben

Das ist wirklich eine schreckliche Geschichte. Schwer mit sowas klarzukommen und traurig dass die Täter so oft damit davon kommen. Ich habe sowas selbst zum Glück nie selber erlebt.

Eine gute Freundin hat das leider erlebt. Erst wurde sie jahrelang von ihrem Cousin missbraucht und als sie dann den Mut hatte es zusagen, hat ihr niemand geglaubt, selbst die Polizei nicht. Das hat ihrem Selbewusstsein dann den letzten Rest gegeben. Ihr erster Kuss war dann auch ungewollt und mit Zwang.

Später wurde sie dann auf einer Feier vergewaltigt, was auch ihr erstes Mal gewesen ist. Der Typ hatte es ausgenutzt das sie sehr schüchtern ist. Als sie dann draußen war, kam er zu ihr und hat sie runtergerdrückt, ihr die Hose ausgezogen und ja... sie hat es einfach über sich ergehen lassen, weil sie es früher auch immer musste und sich körperlich nie wehren konnte. Sei hatte bei dem Typen zwar die Beine zusammengekniffen und versucht die Hand wegzudrücken, aber mehr bekam sie nicht hin. Sie bekam kein Wort raus. Sie hatte enorme Schmerzen und war trotzdem völlig Reaktionslos. Wenn ich da an Filme denke, wo es solche Szenen gibt, ist das einfach totaler Schwachsinn. Schlimmer noch, das sie durch die Schmerzen eben einen Orgasmus bekommen hat, sicherlich nicht so wie man es normal hat, aber ungewollt und das macht es noch viel schwerer für sie da mit klarzukommen. Sie hat eine Anzeige gemacht, aber hat es sehr emotionslos erzählt und halt einfach runtergerattert - was verständlich ist.

Ich denke halt nicht das der Kerl da für verurteilt wird. Er meinte später das sie es ja wollte und sie ihm heruntergezogen hat. Zudem war Alkohol im Spiel und der kommt aus nem anderen Kulturkreis. Und sie hatte nicht ausdrücklich Nein gesagt oder sich stark gewehrt. Der Anwalt wird sich das wohl zunutze machen und das Gericht wird es glauben. Vor allem da sie nicht vor hat dort auszusagen und wenn halt in dem sie es einfach runterrattert ohne genauer darüber nachzudenken. Wenn jemand ohne Emotionen erzählt, wird das sicher nicht für glaubwürdig gehalten.

Ich habe echt Angst dass dieser Prozess sie komplett kaputt macht. Sie möchte nicht zum Psychologen und eig auch mit niemanden darüber reden und es einfach vergessen. Sie hat halt jede Nacht Alpträume, will abends gar nicht schlafen, weint sehr oft, kann sich Dinge nur noch schlecht merken, versucht generell nicht soviel nachzudenken, sie ritzt sich sehr schlimm, hat Depressionen, ist unglücklich, denkt sehr oft über Selbstmord nach und sieht keine wirkliche Zukunft. In der Schule hat sie deswegen auch sehr starke Probleme und Stress mit den Eltern.

Und selbst wenn der Kerl verurteilt wird, bekommt er eh nur nen paar Sozialstunden oder Bewährung... Das ist in keinster Weise gerecht und einfach traurig was man hier im eigentlich modernen Deutschland unter Gerechtigkeit und Schutz versteht. Weiß nicht was ich darüber denken soll, das kommt einen echt irreal vor.

Keine Ahnung was ich machen soll und wie ich ihr helfen kann. Kann sie nicht zwingen zur Therapie zu gehen und es ihr immer wieder sagen, sie wird dann halt sehr abweisend. Sie hat halt einfach keine Motivation mehr und ja, keine Ahnung was man da machen kann und wie ihr Leben jetzt wird. Sie ist wirklich ein tolles Mädchen und wenn sie abgelenkt ist lacht sie auch viel und für nen Moment ist sie glücklich, hat Wünsche und Träume und dann ändert sich das schlagartig und sie will nicht mehr weitermachen.