Neue Lesermeinung schreiben

Die christliche Moral leidet. Zitat Fr. Wahl: "Kommen sie (die christlichen Flüchtlinge!) dann nach Deutschland werden sie in den Flüchtlingslagern weiter verfolgt von muslimischen Flüchtlingen. Die Repräsentanten der Kirchen tun nichts, damit dies abgestellt wird. Es hört sich natürlich schön tolerant an, wenn man nicht nach ReligionsZugehörigkeit unterscheidet".
Ja Fr. Wahl, wenn es so ist, und ich habe auch noch nichts Gegenteiliges gelesen, dann ist das wahrlich eine Ungeheuerlichkeit. Unsere Repräsentanten haben immer noch nichts gelernt. Auch ab 33 haben nahezu alle bis zum Schluß geschwiegen. Im Großen und Kleinen das gleiche Verhaltensmuster. Keiner der Mitverantwortlichen, und das ist im Zweifel jede Kanzel, wird einen Stein in diesen Tümpel der eigenen Scheinheiligkeit werfen. Denn der schöne Schein ist angenehmer als alle Realitäten. Sich zu ducken fällt leicht. Man könnte ja widerwillig eine latente Fremdenfeindlichkeit schüren. Was bedeutet da schon das Leid der eigenen Gläubigen in den Lagern. Und auch die katholische Kirche hält sich vornehm zurück. Aber die hat ja die Gläubigen und ihre Nöte schon immer (zumindest bis Franziskus) zugunsten der eigenen Macht und des Geldes verraten. Und es ist ja nicht so, dass man sich seitens der EKD politisch völlig abstinent verhält. Eher ist das Gegenteil der Fall. Aber man sucht sich die Themen aus. Was nicht in den eigenen Kosmos (bis zur Toleranz der Intoleranz) passt, das wird nicht zur Kenntnis genommen.