Neue Lesermeinung schreiben

Als ich in die sowjetische Schule der 70ger Jahre ging, war es in Geschichte Unterricht, dass wir, sovjetische Befölkerung, den Krieg über Nazi - Deutschland gewonnen haben. Mein Opa war auch im Krieg und schaffte es bis zu Berlin in Infanterie zu kommen. Über Krieg hat er nie erzählt und wir, kinder, haben auch nicht gefragt, weil Oma sagte, dass es sehr schmerzhaft für ihn war und wir haben seine Wunden, geistliche und körperliche, nie berührt. Doch in jeder Familie gab es die Verwandte, die umgebracht wurden oder sehr gelitten haben, die erzählen über den Krieg bis jetzt. Lebendige Zeugen dieser Zeit. Mehr als 25 millionen Menschen auf unserer Seite wurden umgebracht. Jetzt, wenn ich mit Deutschen darüber rede, machen sie risiege Augen und sagen, dass sie es nie wussten, dass so viele Sowjets umgebracht wurden. Die möchten überhaupt darüber nie sprechen, weil sie schon genug Dokus gesehen haben und in der Schule es auch durch haben. Das Tema ist schon bearbeitet. Punkt. Aber in eurer Dokus, die ich auch geschaut habe, ist nur EURE Sicht auf diese Krieg. Ihr zeigt nur sekundenweise UNSERE Sicht. Die Russen haben KILOMETERWEISE original Filme von dieser Zeit, aber Sie sind nicht interessiert dafür. Sie werden NIE verstehen, warum unser Volk den Krieg gewonnen hat. Sie werden NIE verstehen, warum in Deutschland bis jetzt so viele nazi gibt und viel mehr geben werden. Weil ihr lernt nicht aus der Geschichte. Ihr seit zu komfortablem Leben gewönnt. Ihr seit zufrieden mit den Relotius-Geschichten, die so schön und angenehm sind, egal, dass es nur reine Erfindungen sind. Die Lüge ist doch so schön. Und die Wahrheit ist so brutal und unschön, dass besser wir es nie berühren und am besten überhaupt vergessen.
Es ist schon wissenschaftlich bewiesen, dass unsere Erlebnisse in unserer DNA für immer bleiben, welche wir unseren Uhrenkeln weiter geben.
Ihr werdet immer wieder auf die gleichen Rechen tretten.