Neue Lesermeinung schreiben

Liebes Chrismon,
 
die Absicht mag gut gewesen sein, aber der Leser, der historische Tatsachen nicht gänzlich verdrängt hat, ist in hohem Maße verstimmt. Im 2. Weltkrieg standen sich, bezogen auf Deutschland und die Sowjet-Union, zwei von Verbrechern geführte Staaten gegenüber, ein jeder mit einer Armee, die unvorstellbare Grausamkeiten beging. In ihrem Beitrag fehlt jeder, aber auch jeder kritische Akzent zur Roten Armee und jede Andeutung der von ihr begangenen Verbrechen, namentlich der Massenvergewaltigungen. Bitte, sehen Sie dazu nur den Artikel auf Seite 7 der heutigen FAZ "Selbstmord aus Angst vor dem Kriegsgtod", der ja keinen Einzelfall beschreibt. So war es überall, wo die Rote Armee einmarschiert war. Und das ist keineswegs siegertypisch oder -notwendig. Solche Massenverbrechen sind aus den Gebieten, die von den anderen Siegermächten besetzt wurden, nämlich nicht bekannt. Auch verschweigen Sie, dass, die Rote Armee auftragsgemäß bis zum Antlantik durchmarschiert wäre, wenn nicht die westlichen Alliierten das durch ihre Anwesenheit verhindert hätten. Vor diesem Hintergrund ist es einfach falsch, die Rote Armee als Befreierin Deutschlands vom Nationalsozialismus und eine Ansammlung friedlicher Gutmenschen darstellen.
 
 
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Dr. Bernhard v. Linstow