Neue Lesermeinung schreiben

Sehr geehrte Damen und Herren!
 
Der o. g. Artikel von Frau Andrea Jeska hat mich ob seines Themas angesprochen.
 
Leider versteht es die Autorin nicht, ihren plaudernden Ton mit korrekten Informationen zu hinterlegen.
Da wird das Land erstaunlicherweise "von großen Flüssen" (Welchen? Etwa dem Swakop, dem Kuiseb, dem Nossob?) gespeist, Windhoek ist "nicht im Laufe der Zeit entstanden" (Wann sonst? Es war schon lange vor der offiziellen Stadtgründung 1890 ein Siedlungsplatz.), die Deutschen "ermordeten Zehntausende beim Hereroaufstand" (Ein weites Feld, das man nicht mit drei Worten abhandeln kann und ohnehin in der Forschung differenzierter betrachtet wird.) und schließlich erinnerte das ehemalige Reiterdenkmal an "deutsche Krieger", die "zuvor die Herero abgemetzelt" hätten (Es erinnerte auch an die vielen von Hereros ermordeten Frauen, Kinder und Farmer, aber für die interessiert sich Frau Jeska wohl weniger.).
Auch ansonsten versprüht der Artikel einen wenig liebevollen, schon eher boshaften Charme, aber das mag die Autorin bewußt so gewollt haben, muß ihr also zugestanden sein. Ich frage mich nur, ob ein entsprechender Artikel z. B. über britische Senioren in Australien ebenfalls diesen Zungenschlag gehabt hätte.
 
Insgesamt: Schade um das Thema. Ich hatte mir mehr Substanz erhofft.
 
Mit freundlichem Gruß
 
Roger Kunert