Neue Lesermeinung schreiben

"Also Männlichkeit als ständige Inszenierung zu entlarven." haben Sie im Dossier geschrieben.

Die Verwendung von "entlarven" im obigen Satz enthält eine abwertende, negative Konnotation (bloßstellen, siehe auch "Entlarvung" beim Duden).

Der Text ist somit abwertend, negativ dem Männlichen gegenüber.

Haben Sie Sich schon mal die Frage gestellt: Wenn Männlichkeit als ständige Inszenierung "entlarvt" wird, was genau "entlarvt" das - meistens weibliche - "Schminken"?

Ist "Schminken" eine "Inszenierung des Weiblichen" die mann "entlarven" sollte? Wenn dies für Sie keinen Sinn ergeben könnte, wieso sehen Sie einen Sinn in der "Entlarvung" der "ständigen Inszenierung" der Männlichkeit?

Wurden wir nicht deswegen so unterschiedlich in unseren "Inszenierungen" geschaffen um dem Prinzip "Gegensätze ziehen sich an" gerecht zu werden?

Es ist wirklich traurig, wie hier Stereotype gepflegt werden. Von jemand der behauptet genau dies nicht tun zu wollen. Die eigene Sprach verrät Sie ...