Neue Lesermeinung schreiben

Doris Lessings Worte : "Ehrlich gesagt, es kümmert mich nicht mehr ", heißt, dass sie sich selbst bisher, zum eigentlichen Massstab setzte, und nun einsehe, dass sie nicht im Besitze der absoluten Wahrheit sei. Gut, in ihrem fortgeschrittenen Alter, und bei ihrer schriftstellerischen Karriere, dürfe sie sich privat und öffentlich dem Luxus der Enttäuschung hingeben. An dieser Stelle finden / fanden so manche männlichen Vertreter der Menschheit zu dem Glauben an Gott. Nicht so die Frau, die Unbeugsame . -------------------
So war selbst Buddha der Überzeugung, die Frau sei wohl ein minderes Wesen, und er war somit auch von der "Abneigung gegen den `Zweifingerverstand ` " der Frau geprägt, "deren Erkenntnisfähigkeit gerade noch ausreichte, um mit zwei Fingern nachzuprüfen, ob die Reiskörner weich gekocht waren. Ausschlaggebend war sicher auch, dass es ja gerade die Frauen waren , die es den Männern so schwer machten sich von der Welt und dem `Durst`und der `Gier `zu lösen." Buddha urteilte denn auch über die Frauen : " > Jähzornig ( ...) sind die Frauen ; eifersüchtig (...) sind die Frauen; neidisch (..) sind die Frauen; dumm sind die Frauen .<" Alles das auf dem Hintergrund, so der Autor Johannes Lehmann , " da die Frauen damals noch nicht so vom öffentlichen Leben ausgeschlossen waren wie im späteren Indien" . Auch die Antike kennt die Frau als den Zankapfel schlechthin. -------------- Oder die Philosophie, die kaum Frauen kennt, die einzigen davon sind, man höre und staune "Frauenrechtlerinnen ", die für die Emanzipation und den Feminismus stritten ! Ja, ich glaube, der Mann sieht in der Tat seine Herrscherrolle bedroht. Der Zeus, der Herr im Antiken Götterharem , der Mooses, der Adam als der Mensch an sich, der Rattenschwanz könnte unendlich fortgesetzt werden ! Das Drama des modernen Menschen ?

-------------
Danke für die ehrlichen Meinungen. Vorurteile haben es in sich : sie verletzen.