Neue Lesermeinung schreiben

Johannes Schmidt schrieb am 20. Juni 2014 um 12:03: "Wer zwingt Sie denn, sich zu rechtfertigen? Vielleicht auch Ihr Gewissen?" Da kann ich Sie beruhigen. Mein Gewissen zwingt mich zu nichts. Ich habe mein Gewissen schon vor längerer Zeit in die Arbeitslosigkeit entlassen. Der Zwang geht aus von der Allgegenwart der grünen Verzichtsmoral. Die ist längst nicht mehr ein Markenzeichen der nach dieser Farbe benannten Partei. Diese Moral findet sich heute bei den Faschisten, den großen Volksparteien, den Linken und sehr massiv bei den Kirchen. So braucht es nicht zu wundern, dass sogar unverdächtig wirkende Zufallsbekanntschaften aus der Straßenbahn einem plötzlich auf den Wecker gehen mit Vorwürfen, man dürfe dies und das nicht tun oder lassen.

Zitat: "Sonst könnten Sie doch einfach den Fernseher ausschalten, das Chrismon-Heft wegschmeißen, das Gespräch beenden." Da muss ich bitter enttäuschen. Diese schönste Hoffnung der Moralprediger, dass niemand mehr sich traut, Widerspruch anzumelden, erfülle ich nicht. Im Gegenteil. Ich kommentiere höchst freiwillig auf chrismon. Manchmal ergibt sich daraus sogar eine ernst zu nehmende Diskussion. Mal sehen, mich würde es freuen.

Zitat: "Die kapitalistische Produktionsweise sei schuld? Wie kommt die denn ohne Kunden aus?" Die kommt überhaupt nicht ohne Kunden aus. Der moderne Krieg kommt auch nicht ohne Bombenopfer aus. Sind also die Bombenopfer am Krieg schuld?

Zitat: "Es wird ja nach wie vor niemand gezwungen, die ganzen klimaschädlichen Produkte zu konsumieren." Richtig. Es wird überhaupt niemand gezwungen, bestimmte Produkte zu kaufen. Es wird aber jedermann gezwungen, alles was er braucht oder haben will, als Waren der herstellenden Betriebe und des nachgeschalteten Handels zu erwerben. Sonst müsste er sie klauen und würde im Knast landen. Welche Produkte es zu kaufen gibt und wie die hergestellt wurden, darauf hat der Käufer keinerlei Einfluss. Das hat das Gewinninteresse der Eigentümerseite höchst souverän entschieden, einschließlich der sich daraus ergebenden Verwüstungen an Klima, Luft und zweibeinigen Unkostenfaktoren. Der Verbraucher alias Kunde König ist das albernste Würstchen im ganzen kapitalistischen Zirkus. Und genau darin liegt auch die bodenlose Unverschämtheit der grünen Verzichtsmoral. Ausgerechnet diejenigen, die nichts zu bestellen und alles auszubaden haben, sollen Verzicht leisten, damit die Rechnungsweisen der Verursacher der Verheerungen sich nicht zu ändern brauchen.

Zitat: "Stell Dir vor, es ist Kapitalismus und keiner kauft ein!" Blöd nur, dass der Kapitalismus keine Theatervorstellung ist, die man je nach Geschmack besuchen oder auch links liegen lassen kann. Der Kapitalismus ist ein heutzutage weltumspannendes Gewaltverhältnis mit desaströsen Folgen. Die grüne Moral will genau daran nichts ändern, sondern den Normalmenschen Vorschriften machen, mit welchem Verkehrsmittel sie in den Urlaub fahren usw. Da kann ich nur sagen: "Stell Dir vor, sie predigen Moral und keiner fliegt darauf rein." Eine ziemlich aussichtslos erscheinende Hoffnung, ich weiß. Trotzdem!