Neue Lesermeinung schreiben

Daniel J. Hahn: In der Klimawissenschaft wird nicht nach anderen Grundregeln gearbeitet als in anderen Wissenschaftszweigen. Wenn Sie die Theorie von der Klimaerwärmung durch Ausstoß von CO2 und anderen Gasen falsifizieren können - nur zu! Schön wär's. Bisher ist es noch niemand gelungen, weshalb ich davon ausgehe, dass die Klimaforscher uns im Grundsatz die bittere Wahrheit präsentieren. Wie Sie selbst schreiben (und sich damit widersprechen), werden die Theorien auch immer wieder an neuere Erkenntnisse angepasst, der Prozess der Falsifikation funktioniert also bestens. Nur betrifft das nicht das grundlegende Modell des Klimawandels, sondern Details, die nach und nach immer klarer werden. Die Leute, die behaupten, es gebe keine menschengemachten Klimawandel, sind in der Regel Lobbyisten der Erdöl- und Kohleindustrie.
Was die DDR-Vergleich angeht: Es gibt doch wohl einen Unterschied zwischen DDR-Propaganda und Aufklärung über unbequeme Wahrheiten a la Chrismon. Sie können hier frei ihre Meinung dazu abgeben - war das beim Schwarzen Kanal auch vorgesehen? Und es zwingt Sie niemand, klimafreundlich zu leben ("Vorschriften von Oben"). Sie können in Deutschland jeden Tag drei riesige Steaks essen, mit dem SUV rumfahren, ständig um die Welt fliegen, ihre Wohnung im Winter auf 26°C heizen, Kreuzfahrten unternehmen - alles erlaubt. Ich glaube, was Sie stört, ist eher Ihr Gewissen.

Iwan der Schreckliche: Wer zwingt Sie denn, sich zu rechtfertigen? Vielleicht auch Ihr Gewissen? Sonst könnten Sie doch einfach den Fernseher ausschalten, das Chrismon-Heft wegschmeißen, das Gespräch beenden. Die kapitalistische Produktionsweise sei schuld? Wie kommt die denn ohne Kunden aus? Es wird ja nach wie vor niemand gezwungen, die ganzen klimaschädlichen Produkte zu konsumieren. Stell Dir vor, es ist Kapitalismus und keiner kauft ein!