Neue Lesermeinung schreiben

Zum Einen habe ich bei manchen Beiträgen den Eindruck, dass die in sich nicht ganz logisch sind und teilweise auch nicht auf die Ausführungen von Frau Käßmann eingehen. Die weitere Schwierigkeit in diesen Diskussionen scheint mir auch darin zu bestehen, dass manche Menschen sich gar nicht vorstellen können, dass man Frieden und Friedensverhandlungen ohne Waffengewalt herbeiführen kann. Das mag auch den überheblichen Ton in manchen Ausführungen bewirken.
Dazu ein Beispiel: Es gibt ein altes Spiel, das heute in Schulen nach Weihnachten aufgeführt wird. Das bezieht sich auf den Anfang des Evangeliums nach Matthäus. Herodes erfährt durch den Besuch der Weisen, dass in Bethlehen ein König geboren sei. Da er wohl selbst auf nicht ganz gute Weise an die Herrschaft gelangte, bekommt er Angst und entwickelt einen Plan. Er will alle kleinen Jungen bis zum Alter von zwei Jahre umbringen lassen, und dann kann ihm doch der neue König nichts mehr anhaben. Nun erscheint ihm aber - im Spiel - die Mutter Maria und warnt ihn. Er werde viel Leid hervor rufen, und er werde seine Tat bereuen. Er schickt sie fort:" Pack di, du narrisches Weib! Woast nit, was git für Angelegenheit!"
Na klar, die dumme Maria hat einfach keine Ahnung! Und dazu passt, dass immer noch die Uno-Resolution 1325, wonach Frauen angemessen an Friedensverhandlungen zu beteiligen sind, weitgehend wirkungslos ist. Die dummen Frauen haben schließlich keine Ahnung!