Neue Lesermeinung schreiben

Ihr Gespräch mit Heinz-Jürgen Voß hat mich in tiefe Verwirrung gestürzt. Bisher fühlte ich mich als Mann (glücklich verheiratet - drei Kinder - fünf Enkelkinder). Ich arbeite gern mit Axt und Säge, mein Werkzeugkeller ist gut sortiert, außerdem fahre ich gerne (manchmal auch richtig schnell) Auto. Aber: Ich bin auch einfühlsam, hasse Gewalt, mag die meisten Tiere und lege einen gewissen Wert auf mein Äußeres. Was bin ich nun? Vielleicht könnte mir Heinz-Jürgen Voß einen Multiple-Choice-Test zukommen lassen, mit dessen Hilfe ich mein Geschlecht genauer bestimmen kann. Da die Begriffe " Mann" und "Frau" ja offensichtlich obsolet sind, wäre es hilfreich, wenn am Ende des Tests dann auch gleich die neue passende Geschlechtsbezeichnung stünde. Damit Sie mich nicht falsch verstehen: Mir sind die Probleme, mit denen sich Heinz-Jürgen Voß beschäftigt, wohl bewusst. Ich bin jedoch der Meinung, dass er in seinem wissenschaftlichen Eifer über das Ziel hinausschießt, und wenn er glaubt, durch die Aufhebung der "radikalen Zweiteilung" Gewalt gegen Frauen, Zwangsprostitution und ungleiche Löhne verhindern zu können, so dürfte er irren.