Neue Lesermeinung schreiben

Dann könnte man Frauenärzte ja abschaffen.
Aber nein. Da der Gender-Wahnsinn vom Feminismus kommt und selbiger sich lediglich um Leistungsfreie Vorteile für Frauen ohne Nachteile in Kauf zu nehmen bemüht, wird man dann doch einlenken.
Wenn Herr Voß schon Biologe ist hätte er hier mal vom Interviewer ein Fragen zu Eizelle und Samenzelle und deren "Produktionsstätten" gestellt bekommen können. Um den Übergang von Geschlechtertheorie zur Geschlechterpraxis zu bekommen zeigt sich nämlich hier wie knallhart in Unterteilung von Mann und Frau in der Wirklichkeit sein kann.
Und eins weiß ich mit Sicherheit: Jeder der hier liest ist ein Produkt dieser harten Unterteilung.

Es gibt sie nämlich die primären Geschlechtsmerkmale.
Männlich:das Scrotum mit Hoden und Nebenhoden, Prostata, Samenleiter
Weiblich: Vulva, Vagina, Tuba uterina, Uterus und die Ovarien
Ursache dafür ist eine noch viel härtere chromosomale Unterscheidung des Vorhandensein eines männlichen (XY) oder weiblichen (XX) Karyotyps. Da gibt es dann gar keine Möglichkeit mehr zu irgendwelchen Abweichungen ins Uneindeutige.

Natürlich gibt es alle möglichen Abweichungen vom Normalen. Die gibt es aber auch in Hautfarbe, Sehkraft, Anzahl der Finger und Zehen, Größe usw.
Dennoch behauptet niemand deswegen gäbe es unendlich viele Arten von Menschen.

Verschieden Abweichungen sind natürliche Variationen und andere auf Krankheiten oder Alter zurückzuführen.
Dennoch geht man von normalen Menschen aus die sich normalerweise in Mann und Frau einteilen lassen.

Der Mensch ist ein sexuelles Wesen und kein Gender-Wesen.

Nur weil verschiedene mal meinten jede Form von Bildung und Erziehung sei abzulehnen und wäre Rollenvorstellungen/-zwänge muss man dies noch lange nicht glauben.

Respekt und Würde sollte man jedem entgegen bringen. Nicht um Unterschiede plattzumachen oder zu diffusen. Sondern nichts desto trotz.