Neue Lesermeinung schreiben

[...]
Viele Großväter waren selbst Jugendliche in den Kriegsjahren. Denken Sie, diese Leute hätten so einfach eine Wahl gehabt?

Die allermeisten waren ganz einfache Soldaten, die bestimmt nicht zum Spaß in den Krieg gegangen sind. Sicher wird das ein oder andere schwarze Schaf dabeigewesen sein, so wie es diese schwarzen Schafe auch in den Alliierten Armeen gab. Oder was ist mit den 3 Millionen vergewaltigter deutscher Frauen durch die Rote Armee? Sollen da jetzt auch die russischen Nachkommen nachforschen, ob nicht vielleicht ihr Großvater einer dieser Vergewaltiger war? Oder sollen Nachkommen amerikanischer Soldaten jetzt vielleicht nachforschen, ob ihr Vater oder Großvater in Vietnam arme vietnamesische Zivilisten und Bauern abgeknallt hat? Oder sollen Nachkommen türkischer Soldaten nachforschen, ob ihr Urgroßvater beim Massenmord an 2 Millionen Armeniern dabei waren?

Ich halte absolut nichts davon, in alten Wunden zu bohren. Es waren andere Zeiten, die man heute auch nur sehr schwer nachvollziehen kann. Deutschland litt unter den Versailler Verträgen, was Hitler den Aufstieg ebnete. Den Deutschen ging es schlecht nach dem Ersten Weltkrieg. Alles Gründe die man einbeziehen muss in das große Ganze, wenn man es sich schon anmaßt, darüber zu urteilen was damals passiert ist.

Jeder der heute lebt und so leichtfertig nach dem Motto "warum hat sich denn keiner aufgelehnt" daherredet, der sollte sich mal fragen, was er selbst damals gemacht hätte. [...]

[...] Welche Schuld hat ein 18-jähriger deutscher Junger Mann, der damals zwangsweise zum Kriegsdienst eingezogen worden ist? Ich sehe da keine, er hat für sein Land gekämpft und sonst gar nichts. Alles andere ist SIEGERJUSTIZ.

Das sage ich als ganz normaler deutscher der Mittelschicht, Ich bin weder rechtsradikal oder sonstwas, weil man ja immer sehr schnell von irgendwelchen dummtoleranten Gutmenschen in diese Ecke geschoben wird, wenn man mal die Wahrheit über einige Themen anspricht. Das ist das Problem hier im Land, der Umgang mit der Vergangenheit ist krankhaft und nicht normal neutral, wie er sein sollte für Leute die damals noch nicht geboren waren.

// von der Redaktion bearbeitet. Bitte bleiben Sie sachlich.