Neue Lesermeinung schreiben

Liebe Frau Holch,

danke für diesen umfangreichen Beitrag. Auch ich forsche seit einigen Jahren in der Vergangenheit meiner Familie. Meist bin ich auf sehr freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter in den Archiven gestoßen. Zur Zeit bin ich jedoch etwas ratlos.

Vor ca. 2 Jahren fand ich heraus, dass meine Urgroßmutter 1932 in einer evangelischen Heil und Pflegeanstalt untergebracht war. Das dortige Archiv gab zunächst an, dass sie leider keine Krankenakte habe. Diese sei evtl. verlegt oder abhanden gekommen. Bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht wo meine Urgroßmutter verstorben ist, so dass ich mich auf die Suche begab und in den verschiedenen Tötungsanstalten anfragte. Vor ein paar Wochen kam dann der Durchbruch und die Sterbeurkunde meiner Urgroßmutter tauchte auf. Aus Dieser geht hervor, dass sie in den 60iger Jahren in dieser Anstalt verstorben ist. Erneut bat ich um die Kopie der Krankenakte. Nun berief man sich auf die ärztliche Schweigepflicht, die auch über den Tod hinaus gelte. Das wollte ich nicht so hinnehmen, da ich weis, dass im Bundesarchiv Krankenakten von 30.000 Patienten für die Forschung und den Angehörigen zur Einsicht bereit gestellt werden. Bei einem Telefonat sagte man mir dann, dass meine Urgroßmutter ja nicht der Euthanasie zum Opfer gefallen sei, bei einer Tötung wäre die Sachlage natürlich eine andere. Wie kann ich jetzt noch herausfinden, ob meiner Urgroßmutter Unrecht getan wurde? Wurde sie Zwangssterilisiert, wieso landete sie in dieser Anstalt, wer veranlasste das, gab es Verwandte die sich kümmerten, warum wurde sie entmündigt u.s.w?

Vielleicht haben Sie aufgrund Ihrer eigenen Erfahrung einen Tipp für mich, wie ich weiter vorgehen kann. Es kann doch nicht sein, dass das Unrecht davon abhängig gemacht wird, ob der Patient überlebt hat.

Über die Euthanasie Opfer wird immer mal wieder berichtet und man ist bemüht in verschiedenster Form an diese Verbrechen zu erinnern. Aber es gab noch viele andere Patienten die das Glück hatten nicht In einer Gaskammer zu landen, Totgesprizt oder mangels Nahrung zu verhungern. Was ist mit diesen Menschen?