Neue Lesermeinung schreiben

Zitat aus dem Artikel: "Das Thema Hexenprozesse ist und bleibt ein dunkles Kapitel in der Geschichte der kirchlichen und staatlichen Gerichte" An den Hexenprozessen ist überhaupt nichts dunkel. Das war stinknormale Justiz, also kodifizierte Gewaltanwendung der Herrschaft gegenüber Untertanen, die entweder nicht taten, was sie sollten oder zumindest in diesem Verdacht standen. Nur weil es heutzutage erlaubt ist, mit dem Besen auf den Brocken zu reiten und dort mit den Teufeln eine Party zu feiern, hat sich nichts daran geändert, dass auch die aktuelle Justiz gesetzmäßig und gewaltsam gegen alle vorgeht, die heutige Gebote nicht einhalten. Die Bezeichnung der damaligen kirchlichen und staatlichen Gewaltausübung als dunkel ist nur eine alberne Form, die heutige staatliche Gewaltausübung und deren regelmäßige kirchliche Rechtfertigung als begrüßenswerte Errungenschaft darzustellen. Wer also allen Ernstes Hexen rehabilitieren will, möchte die moderne Gewalt loben. Welch Freude sowohl für die damaligen Hexen wie für die heute die Gefängnisse regelmäßig überfüllenden Übeltäter.