Umfrage: Was macht Ihnen Angst, wenn Sie an die Erderwärmung denken?

Nach uns die Heißzeit
Nach uns die Heißzeit

Nach uns die Heißzeit

Dürren, Hochwasser, Hungersnöte - die Folgen der Klimakrise machen vielen Menschen Angst. In unserer repräsentativen Umfrage sagen sie, was ihnen die größten Sorgen bereitet.

Die gute Nachricht vorne weg: In der Umfrage wurde deutlich, dass kaum jemand noch leugnet, dass es diese menschengemachten Klimakrise gibt. Sehr deutlich wurde, dass die meisten Menschen mit Sorge in die Zukunft blicken - weil sie befürchten, dass die Folgen der Klimakrise sie selbst treffen (58 Prozent) oder dass ihre Kinder und Enkel darunter leiden müssen (74 Prozent). Viele fühlen sich auch hilflos angesichts der Krise und fürchten den Einfluss von Lobbyisten auf die Politik.

Nils Husmann

Nils Husmann ist Redakteur und interessiert sich besonders für die Themen Umwelt, Klimakrise und die Energiewende. Er studierte Politikwissenschaft und Journalistik an der Uni Leipzig und in Växjö, Schweden. Nach dem Volontariat 2003 bis 2005 bei der "Leipziger Volkszeitung" kam er zu chrismon.
Lena Uphoffchrismon Redakteur Nils Husmann, September 2017

Auffallend ist, dass ein Viertel der jungen Menschen Angst hat, verzichten zu müssen, zum Beispiel auf Reisen oder Fleischkonsum. Unter den Älteren ist diese Angst seltener. Die heute 18- bis 29-Jährigen wird es in Zukunft hart treffen, und dessen sind sie sich bewusst. Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Urteil vom 29. April 2021 betont: Wir dürfen die Freiheitseinschränkungen nicht in die Zukunft verschieben, wo sie dann – neben den Folgen der Erderhitzung – die Kinder von heute ausbaden müssen.

Vieles wird sich technisch lösen lassen, zum Beispiel durch erneuerbare Energiequellen, aber ohne Verzicht wird es kaum möglich sein, alle Folgen der Klimakrise aufzufangen. Das Bewusstsein ist da, die Angst auch. Jetzt muss es noch politische Mehrheiten für durchgreifenden Klimaschutz geben.

Die detaillierten Ergebnisse der Umfrage können Sie im PDF nachlesen, das wir unter dem Text zum Download anbieten.

Infobox

Quelle: Kantar EMNID-Institut im Auftrag von chrismon. Repräsentative Umfrage (1002 Befragte). Bis zu drei Mehrfachnennungen waren möglich.

Nichts mehr verpassen. Erhalten Sie regelmäßig alle Reportagen, Interviews und Kommentare im Monatsabo. Jetzt testen im Probeabo von chrismon plus. Gedruckt und digital – hier bestellen

Leseempfehlung

37 Grad im Juni, in den Parks: versengte Wiesen, vertrocknete Sträucher. Vielen Menschen macht das Angst. Klimaangst. Wie kann man diese Angst überwinden? Aufzeichnung vom 7. Juli 2022
Andreas Marx vom Deutschen Dürremonitor erklärt, warum es in Deutschland zu trocken ist - und ob es wieder besser wird
Wir wollen alle wissen, wie das Wetter wird. Aber unseriöse Katastrophenvorhersagen helfen den Falschen

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Lesermeinungen

"... dass es diese menschengemachten Klimakrise gibt."

Es ist eine systembedingte Krise, die sehr wohl ohne Verzicht und ohne Angst mit wirklich-wahrhaftigem Bewusstsein zu lösen wäre, wenn Mensch endlich ein globales Gemeinschaftseigentum OHNE wettbewerbsbedingte Symptomatik kommunizieren würde - Und was Zukunft und menschliche Bewusstseinsentwicklung betrifft, noch ein Hinweis auf Reinkarnation: Matthäus 16,28