Dorothea Heintze erhält Wohnglück-Post vom Allmende-Projekt in Gundelfingen

Wenig Geld zu besitzen wird keine Barriere sein...
Wohnglueck Allemende Gundelfingen

Allemende Gundelfingen

Reden, lachen, wandern, kochen, essen und toben: ein ganzes Wochenende mit der künftigen Wohngruppe am Feldberg

Wohnglueck Allemende Gundelfingen

Ein großes Haus, mit 22 Wohnungen, für Groß und Klein, Alt und Jung, mit vielen Gemeinschaftsflächen und bezahlbar: Die Allmende-Gundelfingen stellt sich vor.

Solche Leserinnenpost bekomme ich am liebsten: Menschen, die mir von ihrem Wohnglück erzählen. Vor einigen Wochen kam eine Mail von Brigitte Fröschen aus Gundelfingen: "Hallo Frau Heintze! Ich möchte Sie auf unser Projekt 'Allmende' aufmerksam machen. Wir sind eine Gruppe unterschiedlicher Menschen, mit verschiedenen Lebensentwürfen, die zusammen ein Mehrgenerationen-Gemeinschafts-Mietshaus in Selbstverwaltung bauen! Wir befinden uns in Gundelfingen bei Freiburg, und freuen uns, ihnen Näheres über unser Projekt mitteilen zu dürfen...."  Da habe ich gleich geantwortet und um die kleine Erzählung gebeten. Die Gruppe war auf dem Sprung in ein gemeinsames Wochenende. Nun sind sie wieder zu Hause, und Brigitte Fröschen hatte Zeit für ihren Text. Viel Spaß beim Lesen.

 

Unser Mehrgenerationen-Wohnprojekt Allmende, Gundelfingen

"Welch ein Glück! Ein ganzes Wochenende gemeinsam mit 25 Menschen verschiedenen Alters in einer Berghütte am Feldberg! Bestes Wetter und eine traumhafte  Gegend! Ein ausgeklügeltes Hygienekonzept war natürlich auch bei uns die Voraussetzung, aber das Erlebnis der realen Begegnung war so sehr beglückend! Reden, lachen, wandern, kochen, essen und toben.

Seit letztem Jahr durften wir uns Pandemie-bedingt nur über Zoom treffen. Erstaunlich, wieviel Nähe aber dann doch entstanden war! Solch ein Wochenende ist ein wichtiger Baustein des Konzeptes für unser gemeinsames Projekt, dem generationsübergreifenden gemeinsamen Wohnens, sozial- und umweltverträglich, in Gundelfingen in der Nähe von Freiburg i. Brsg.

 Wir nennen uns 'Allmende', dem alten Begriff für gemeinschaftliches Gut, und der Name ist Programm! Wir werden gemeinschaftliche Fahrräder und Autos nutzen, mehrere Gemeinschaftsräume für Arbeit und Freizeit, für laute und leise Veranstaltungen, dazu kleine Privatwohnungen mit einem ausgeklügelten Tauschkonzept haben, und das Ganze in einem gesunden Haus nach Niedrigenergiestandard realisieren.

Mit viel Engagement und Enthusiasmus arbeiten wir schon seit viereinhalb Jahren an der Verwirklichung unseres Traumes von einem großen Haus, in dem in 22 Wohnungen Platz ist für ein Zusammenleben in offener und freiwilliger Verbundenheit, von allen Generationen und unterschiedlichen Lebensentwürfen, die sich selbst verwalten. Ende 2023 wollen wir gerne einziehen!

Dann soll auch mein Traum vom Wohnglück in Erfüllung gehen!

Wenig Geld zu besitzen wird keine Barriere sein, wie auch Handicap oder Unterstützungsbedarf kein Hindernis ist. Dazu brauchen wir niedrige Mieten, auf ca. Sozialmietniveau. Dies soll so auch in der Zukunft sicher sein, deshalb wurden wir ein Mietshäuser Syndikat-Projekt. Dadurch ist die Dauerhaftigkeit in rechtlicher Hinsicht gegeben.

In Bezug auf Klimaneutralität, haben wir verschiedene Aspekte bei der Energieversorgung, der Wohnungsgröße, der Mobilität und den nachhaltigen Baustoffen berücksichtigt. Die sozialen Bedürfnisse werden aber auch jetzt schon regelmäßig gepflegt, sind fester Bestandteil des Konzeptes. Daher dieses Wochenende! Im nächsten Jahr soll Baubeginn sein. Aktuell benötigen wir noch viele kleine und größere Direktkredite und freuen uns über Fragen dazu!  

Brigitte Fröschen

Wir freuen uns über weitere Interessent*innen und Unterstützer*innen!  Schreiben Sie uns "             

 

Vielen Dank, liebe Brigitte Fröschen! Ich wünsche Euch alles Gute - der Name ist schon mal sehr gut gewählt: Allmende.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Über diesen Blog

Dorothea Heintze lebt in einer Baugemeinschaft in Hamburg und weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer das eigene Wohnglück zu finden ist.

Dorothea Heintze
Eine Landkommune war der Jugendtraum von Dorothea Heintze, geworden ist es eine glückliche Kleinfamilie in der Großstadt. Aktuelle Weiterentwicklung: Eine Baugemeinschaft. Wie findet man das eigene Wohnglück? Wer und was hilft? Wo läuft was schief? Über all das geht es in diesem Blog. Sie haben eigene Ideen? Fragen? Schreiben Sie der Autorin.

Blogs auf chrismon.de

Hier finden Sie eine Übersicht aller Blogs auf chrismon.de
Und hier können Sie alle Blogs direkt abonnieren

Blogs

Text:
Franz Alt
182 Beiträge

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Text:
12 Beiträge

Als das Hochwasser kam, war Pastor Thomas Rheindorf gerade zur Seelsorge unterwegs. Geschichten aus dem Ahrtal: über Trauer, Tod und Hoffnung.

Text:
Johann Hinrich Claussen
216 Beiträge

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Text:
Susanne Breit-Keßler
140 Beiträge

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Text:
Hanna Lucassen
34 Beiträge

Schwester, Schwester! Hanna Lucassen erzählt von Streiks, Spritzen und Sonntagsdiensten.

Text:
26 Beiträge

Dorothea Heintze lebt in einer Baugemeinschaft in Hamburg und weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer das eigene Wohnglück zu finden ist.