Susanne Breit-Keßler über spezielle Vorlieben bei Milchprodukten

So ein Käse!
Susanne Breit-Keßler - Blogbild_Käse

Susanne Breit-Keßler

Susanne Breit-Keßler - Blogbild_Käse

Ich liebe Käse. Das klingt verheißungsvoller als es ist. Jeder Gourmet würde bei dieser meiner Aussage in Ohnmacht fallen. Ich kann nämlich nicht leiden: Blauschimmelkäse wie Gorgonzola, Roquefort und Stilton, irgendwelche Stinkekäse, Käse, dessen Rand mit Wildblumen oder Trüffeln man mitessen muss, weil der angeblich so toll schmeckt ... und und ... Damit braucht mir niemand zu kommen.

Ich liebe Käse. Aber: Wenn ich zum Käsekaufen gehe, sage ich immer die gleichen Stichworte: „Buttrig, cremig, mild im Teig, scharf gewürzt darf er allerdings schon sein - auf keinen Fall Butterkäse, das ist mir zu langweilig!!!“ Seligkeit beginnt dann, wenn der Verkäufer oder die Käsefachfrau verständnisinnig nicken und sagen: „Da hätte ich einen Fontal, einen Stilfser, einen Bauernkäse ...“

Cremiges auf der Zunge

Und sie mir keinen dicken Brocken, sondern ein winzig kleines Häppchen reichen und echt gespannt auf meine Reaktion warten. Sie warten, ich genieße und sage im besten Fall: „Hach, ja! Sie verstehen mich. Danke. Ich nehme gute 100 Gramm davon. Haben Sie noch so etwas ähnliches?“ Wir kommen ins Gespräch und ich schleppe mindestens ein halbes Pfund Käse mit nach Hause.

Den esse ich pur, auf Brot, im Salat oder geraspelt in Nudelgerichten. Ich knabbere ihn nebenbei, verputze ihn bei einer kleinen Brotzeit zwischendurch oder mache den Käse zum Superstar bei einer Hauptmahlzeit. Eine Freundin hat mir für Balkonnächte ein Gerät mit zwei kleinen Schäufelchen auf Teelichtern geschenkt. Herrlich! Es ist gerade warm, man kann noch nicht richtig raus, aber genießen - das darf man immer. Bon Appetit!

Vom Blog zum Buch:
Sie wollen mehr lesen? Dann gibt es jetzt das Buch dazu von Susanne Breit-Keßler

 "Prost Mahlzeit!".  Für gute Laune beim Kochen, mit vielen Rezepten, Kolumnen und Illustrationen. edition chrismon, 144 SeitenPR

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Über diesen Blog

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Susanne Breit-Keßler
Susanne Breit-Keßler war bis 2019 Regionalbischöfin des evangelischen Kirchenkreises München-Oberbayern. Sie war Sprecherin vom "Das Wort zum Sonntag" und regelmäßige chrismon- Autorin. Außerdem ist sie Vorsitzende des Kuratoriums "7 Wochen Ohne" und Mitglied im Aufsichtsrat des GEP, dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik, in dem auch chrismon erscheint.

Blogs auf chrismon.de

Hier finden Sie eine Übersicht aller Blogs auf chrismon.de
Und hier können Sie alle Blogs direkt abonnieren

Blogs

Text:
Franz Alt
161 Beiträge

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Text:
Johann Hinrich Claussen
199 Beiträge

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Text:
Susanne Breit-Keßler
126 Beiträge

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Text:
10 Beiträge

Dorothea Heintze lebt in einer Baugemeinschaft in Hamburg und weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer das eigene Wohnglück zu finden ist.

Text:
Hanna Lucassen
26 Beiträge

Schwester, Schwester! Hanna Lucassen erzählt von Streiks, Spritzen und Sonntagsdiensten.