Susanne Breit-Keßler über ein altmodisches Getränk

Susanne Breit-Keßler über ein altmodisches Getränk
Rote Liebe in Sommernächten

Susanne Breit-Keßler

„Nights in white satin“ ist ein Hit der Moody Blues, den sie 1967 herausbrachten. Für die einen Hymne der Liebe, für andere grenzenlose Sentimentalität. Beides stimmt. Als Bandleader Justin Hayward den Song komponierte, ging es ihm schlecht - und alles, was er noch hatte, war weiße Satin-Bettwäsche, die ihm seine Ex-Freundin geschenkt hatte. Und trotzdem hat ihn die rote, pulsierende Leidenschaft für das Leben gepackt. Er komponierte einen Hit, der bis heute gespielt wird.

Ich bin sehr für Sentimentalität und Liebe. Sommers etwa befällt mich das altmodische Bedürfnis, Erdbeerbowle zu trinken. Dann, wenn es lau ist und man miteinander plaudernd auf dem Balkon sitzen kann. Oder durch Berlin bummelt. Dort kehrten mein Mann und ich ein. In einem nicht ganz billigen Restaurant hoffte ich, so eine Erdbeerbowle zu bekommen. Man sah mich nachdenklich an und meinte: „Hammwa nich.“ Ich gebe allerdings nicht leicht auf. Und bat energisch darum, den Oberkellner sprechen zu dürfen.

Geht doch!

Nach einem sehr freundlichen Gespräch enteilte der mit den Worten: „Wie schön, dass jemand Sinn für Traditionen hat!“ Wenig später brachte er mir ein Glas mit den süßen Früchten. Natürlich waren die nicht so durchgezogen, wie es das braucht, damit man ihr feines Aroma schmeckt. Aber die liebevolle Absicht konnte ich spüren, mit der dieses eine Glas gemixt war. Der Oberkellner freute sich „unbandig“, dass ich auf dem aus der Mode gekommenen Getränk bestanden hatte. „Endlich“, sagte er. „Nicht nur dieser Schnickschnack.“

Weil Wünsche nicht immer in Erfüllung gehen, hier ein Rezept für zuhause. Ich schneide reife Erdbeeren in Scheiben. Dazu gebe ich Zucker und lasse sie ziehen. Nach einer gemütlichen halben Stunde füge ich Cointreau hinzu - nach Belieben. Das Ganze gieße ich mit Weißwein oder Rosé auf. Stehen lassen. Am Schluss dann mit Pro- oder Rosecco aufgießen. Dazu ein Blättchen Zitronenmelisse oder, noch feiner, Zitronenverbene. Nights in red satin. Eine gefühlvolle Hymne an die Passion für das Leben. Kommt nie aus der Mode.

Vom Blog zum Buch:
Sie wollen mehr lesen? Dann gibt es jetzt das Buch dazu von Susanne Breit-Keßler

 "Prost Mahlzeit!".  Für gute Laune beim Kochen, mit vielen Rezepten, Kolumnen und Illustrationen. edition chrismon, 144 SeitenPR

 

 

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Über diesen Blog

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Susanne Breit-Keßler
Susanne Breit-Keßler war bis 2019 Regionalbischöfin des evangelischen Kirchenkreises München-Oberbayern. Sie war Sprecherin vom "Das Wort zum Sonntag" und regelmäßige chrismon- Autorin. Außerdem ist sie Vorsitzende des Kuratoriums "7 Wochen Ohne" und Mitglied im Aufsichtsrat des GEP, dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik, in dem auch chrismon erscheint.

Blogs auf chrismon.de

Hier finden Sie eine Übersicht aller Blogs auf chrismon.de

Blogs

Text:
Susanne Breit-Keßler
87 Beiträge

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Text:
Johann Hinrich Claussen
160 Beiträge

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Text:
Franz Alt
121 Beiträge

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Text:
Hanna Lucassen
11 Beiträge

Schwester, Schwester! Hanna Lucassen erzählt von Streiks, Spritzen und Sonntagsdiensten.