Susanne Breit-Keßler über das Hammer-Dessert zu Weihnachten

Perfekt. Parfait!
Susanne Breit-Keßler Parfait

Susanne Breit-Keßler

Perfekt - Parfait- Köstlich

Susanne Breit-Keßler Parfait

Es gibt Süßigkeiten, die sind einfach nicht zu überbieten

Ich mag Süßes nicht ganz so gern. Gummibärchen schon, getrocknete Mangostreifen, auch hie und da eine Praline. Und lieber als Desserts esse ich Vorspeisen. Aber da gibt es etwas, das trägt seinen Namen zurecht. Das Parfait! Es ist tatsächlich schlichtweg vollkommen, nämlich perfekt. Manches Parfait ist sogar herzhaft, dann, wenn es auf einer delikaten Farce aus Fisch, Fleisch oder Meeresfrüchten beruht. Solche Pasteten, Terrinen und Sülzen werden in Förmchen gekühlt, auf Platten „gestürzt“ und an festlichen Tafeln serviert. Habe ich auch schon gemacht - mit Gemüse zum Beispiel. Super!

Aber im Advent und an Weihnachten ist mein Favorit für den Nachtisch ein anderes Parfait, das süße Halbgefrorene. Stollenparfait etwa ... zum Niederknien köstlich. Außerdem ziemlich einfach, also wirklich ganz leicht zu machen. Meistens hat man dafür sowieso alles zuhause. Darf ich jetzt schon eine kleine Empfehlung für das Weihnachtsmenü geben, damit Sie ganz gelassen auf die Feiertage zugehen können? Denn niemand braucht in diesem Jahr noch zusätzliche Herausforderungen - auch und erst recht nicht beim Essen.

Ein Workout der besonderen Art

Also: 150 Gramm Christstollen kleinkrümeln (oder Lebkuchen, geht genauso) und mit zwei Esslöffel Orangensaft und einem Esslöffel Rum vermengen. Lieber ein Häuchlein mehr als zuwenig. Jetzt zwei ganze Eier und zwei Eigelb,  eine Prise Salz und 80 Gramm Zucker aufschlagen. Hier braucht es Geduld, damit die Masse herrlich cremig und hellgelb wird. Ich habe keine Küchenmaschine, die das für mich erledigt. Aber mit einem Handmixer geht es auch  - das Work Out der besonderen Art, wenn man zwischendurch nicht zu viel nascht. Also: Minimum sechs Minuten rühren.

Danachnoch 200 Milliliter Schlagsahne schlagen. Das Stollen- oder Lebkuchengekrümel sanft unter die Eimasse heben, dazu die feste Sahne. Alles in Förmchen füllen und für sechs Stunden ins Gefrierfach stellen. Ich habe kleine aus Silikon, aus denen sich das Parfait gut lösen lässt. Bei anderem Material gibt man besser vor dem Befüllen Klarsichtfolie hinein, so kann man das Halbgefrorene später leichter herausheben. Parfait perfekt. Kurz vor dem Servieren noch ein paar Rumrosinen obendrauf. Manchmal kann man selbst Vollkommenheit noch toppen. Aber nur ganz selten.

Vom Blog zum Buch:
Sie wollen mehr lesen? Dann gibt es jetzt das Buch dazu von Susanne Breit-Keßler

 "Prost Mahlzeit!".  Für gute Laune beim Kochen, mit vielen Rezepten, Kolumnen und Illustrationen. edition chrismon, 144 SeitenPR

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Über diesen Blog

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Susanne Breit-Keßler
Susanne Breit-Keßler war bis 2019 Regionalbischöfin des evangelischen Kirchenkreises München-Oberbayern. Sie war Sprecherin vom "Das Wort zum Sonntag" und regelmäßige chrismon- Autorin. Außerdem ist sie Vorsitzende des Kuratoriums "7 Wochen Ohne" und Mitglied im Aufsichtsrat des GEP, dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik, in dem auch chrismon erscheint.

Blogs auf chrismon.de

Hier finden Sie eine Übersicht aller Blogs auf chrismon.de
Und hier können Sie alle Blogs direkt abonnieren

Blogs

Text:
Franz Alt
162 Beiträge

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Text:
Johann Hinrich Claussen
200 Beiträge

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Text:
Susanne Breit-Keßler
127 Beiträge

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Text:
11 Beiträge

Dorothea Heintze lebt in einer Baugemeinschaft in Hamburg und weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer das eigene Wohnglück zu finden ist.

Text:
Hanna Lucassen
26 Beiträge

Schwester, Schwester! Hanna Lucassen erzählt von Streiks, Spritzen und Sonntagsdiensten.