Susanne Breit-Keßler über amüsante Geschmacksverirrungen

Leberkäs Hawaii
Selbstgemachter Leberkäs‘ - ohne Hawaii

Susanne Breit-Keßler

Selbstgemachter Leberkäs‘ - ohne Hawaii

Selbstgemachter Leberkäs‘ - ohne Hawaii

Manches, was Menschen essen, braucht Toleranz

Den Kabarettisten Gerhard Polt kennen viele Leute – auch außerhalb Bayerns. Der vielfach ausgezeichnete Autor, der Politikwissenschaft,  Skandinavistik und das Altgermanische studiert hat, schreibt und inszeniert Texte, die einem den Atem stocken oder einen vor Lachen schier zerplatzen lassen. Immer lenkt er den Blick auf das Detail, das Kleine, Alltägliche, um große Linien im Leben des Einzelnen und der Gesellschaft aufzuzeigen.

Zu den Highlights, die Insider auswendig mitsprechen, gehört der „Leberkäs Hawaii“. Polt berichtet von seiner Kioskfreundschaft „Rudi Lölein“. Und er gibt das Rezept wieder, das ihm der Rudi ans Herz gelegt hat: „Eine Scheibe Leberkäs, kein Ei, da müssen‘s aufpassen, dass kein Ei draufkommt, alles in der Pfanne schwarz braten, das ist wichtig, dass er ganz schwarz wird. Dazu Curryreis, Red Beans, Pomm Fritz san a guad.“

Blattgold mit Steak

Schließlich: „Und am Schluss eine Scheibe Ananas, Ketchup, Thymian und Oregano drauf. Und Mixed Pickles, die gibt‘s ja in diesen Büchsen. Ob Sie’s glaum oder net, des Rezept habe ich noch in keinem Kochbuch gefunden.“ Inzwischen gibt es dieses wüste Rezept in vielen Kochbüchern, Food-Magazinen und renommierten Wochenzeitschriften. Etwas verfeinert natürlich. Es bleiben meist nur Leberkäs, Ananas, etwas Käse und Toast.

Den Gourmet graust es dennoch. Die zitierte Kombi ist eine grandiose Geschmacksverirrung. Pffäähh. Pizza mit Schokoaufstrich? Eis mit Weißwurstgeschmack? Kakao mit geschmolzenem Käse? Whiskey mit Gurkenwasser? Pommes im Milchshake? Banane mit Ketchup? Grundgütiger. Andererseits: Mein Mann liebt Kuchen mit einem alkoholfreien Weißbier als Nachtisch und gießt Apfelsaft in seinen grünen Tee.

Muss ich ihn deswegen belehren? Echt nicht. Leben und essen lassen – so schaut Liberalität aus. Früher hätte man Orange mit Kaffee, Mango mit Chili und Erdbeeren mit Aceto auch nicht kombiniert. Ist aber gut. Solange ich keinen Gorgonzola mit warmer Milch zu mir nehmen muss oder Blattgold mit Steak – beides voll pervers –, bin ich froh. Jetzt habe ich Hunger. Ich mache mir ein Käsebrot mit Orangemarmelade. Aprikose geht auch.  
Vom Blog zum Buch:
Sie wollen mehr lesen? Dann gibt es jetzt das Buch dazu von Susanne Breit-Keßler

 "Prost Mahlzeit!".  Für gute Laune beim Kochen, mit vielen Rezepten, Kolumnen und Illustrationen. edition chrismon, 144 SeitenPR
 

 

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Über diesen Blog

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Susanne Breit-Keßler
Susanne Breit-Keßler war bis 2019 Regionalbischöfin des evangelischen Kirchenkreises München-Oberbayern. Sie war Sprecherin vom "Das Wort zum Sonntag" und regelmäßige chrismon- Autorin. Außerdem ist sie Vorsitzende des Kuratoriums "7 Wochen Ohne" und Mitglied im Aufsichtsrat des GEP, dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik, in dem auch chrismon erscheint.

Blogs auf chrismon.de

Hier finden Sie eine Übersicht aller Blogs auf chrismon.de
Und hier können Sie alle Blogs direkt abonnieren

Blogs

Text:
26 Beiträge

Als das Hochwasser kam, war Pastor Thomas Rheindorf gerade zur Seelsorge unterwegs. Geschichten aus dem Ahrtal: über Trauer, Tod und Hoffnung.

Text:
Franz Alt
202 Beiträge

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Text:
Johann Hinrich Claussen
232 Beiträge

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Text:
41 Beiträge

Dorothea Heintze lebt in einer Baugemeinschaft in Hamburg und weiß aus eigener Erfahrung: Das eigene Wohnglück finden ist gar nicht so einfach. Dabei gibt es tolle, neue Modelle. Aber viele kennen die nicht. Und die Politik hinkt der Entwicklung sowieso hinterher. Über all das schreibt sie hier.

Text:
Susanne Breit-Keßler
158 Beiträge

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Text:
Hanna Lucassen
41 Beiträge

Schwester, Schwester! Hanna Lucassen erzählt von Streiks, Spritzen und Sonntagsdiensten.

Text:
8 Beiträge

Die afghanische Frauenrechtlerin Tahora Husaini hat in Berlin Zuflucht gefunden. Oft ist sie mit ihren Gedanken in ihrer Heimat, bei ihrer Familie, bei den hochragenden Bergen um Kabul. In ihrem Blog nimmt sie uns mit.