Advent: Susanne Breit-Keßler serviert Apfel-Marzipan-Küchlein mit Eis

Advent: Susanne Breit-Keßler serviert Apfel-Marzipan-Küchlein mit Eis
Mein ganz privater Vorrats-Hamster
Susanne Breit-Keßler

privat

Susanne Breit-Keßlers Version vom adventlichen Apple Crumble mit Eis

Advent. Die Zeit, in der man bei Kerzenschein gemütlich beisammen sitzt, miteinander kocht und isst. Besinnlich, in gute Gespräche vertieft. Nachdem man tagsüber wie die wilde Jagd durch alle Geschäfte gerast ist und eingekauft, am Computer die neuesten Mails beantwortet und verzweifelt diesen blödsinnig-verfusselten Designerteppich abgesaugt hat. Um dann festzustellen, dass einem für das ausgeklügelte Menü ein Dessert fehlt.  Noch einmal vor Geschäftsschluss losrennen? Sicher nicht. 

Es ist schließlich Advent

Die Gäste werden es schon verkraften, wenn es nichts Süßes zum Abschluss gibt. Aber halt! Der kleine Vorrats-Hamster in mir meldet sich zu Wort: „Du hast doch neulich Marzipan und Mandelstifte gekauft, weil du - haha - backen wolltest. Und da sind zwei Äpfel, die du im Restaurant unbedingt mitnehmen musstest. Eine Orange von Nikolaus ist auch noch da. Und hattest du nicht eine Familienpackung Eis gekauft, weil du nicht einmal im Winter darauf verzichten kannst?“ 

Meine Gäste waren begeistert

Der Hamster hat seine Rede beendet und ich triumphiere. Er weiß nämlich nicht, dass mir eine Bekannte neulich ein Fläschchen seltenen Walnusslikör geschenkt hat. Ich mache mich ans Werk. Die Marzipanrohmasse vermenge ich mit kleingehackten Mandelstiften und dem Saft einer Orange. Das Ganze würze ich mit etwas Piment und viel Likör. Die Äpfel schäle ich - weg mit dem Kerngehäuse -  und ich viertele sie. Jetzt hole ich kleine feuerfeste Schälchen und verteile die Äpfel darin gerecht. Es ist schließlich Advent! 

Die Marzipan-Mandel-Walnuss-Orangen-Masse kommt oben drauf und ab geht es in den Ofen. Bei 180 Grad etwa eine knappe halbe Stunde. Man kann noch ein paar Butterflöckchen dazu tun - je nach Kalorienlustigkeit. Wenn die Äpfel weich sind, aber noch etwas Biss haben, holt man die Schälchen aus dem Ofen und krönt sie mit einem Klacks Eis. Oder etwas geschlagener Sahne, wenn kein Eis da ist. Meine Gäste waren begeistert. Doch gut, wenn man einen inneren Hamster hat. Dann ist man auf fast alles vorbereitet. 

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Über diesen Blog

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Susanne Breit-Keßler
Susanne Breit-Keßler ist Autorin der Webkolumne "Mahlzeit". Viele Jahre schrieb sie die Kolumne "Im Vertrauen" für chrismon. Bis 2019 war sie Regionalbischöfin des evangelischen Kirchenkreises München-Oberbayern. Ihre journalistische Ausbildung absolvierte sie bei der Süddeutschen Zeitung und beim Bayerischen Rundfunk. Mehrere Jahre sprach sie "Das Wort zum Sonntag" in der ARD. Sie war bereits Autorin des chrismon-Vorläufers "Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt". Susanne Breit-Keßler ist zudem Vorsitzende des Kuratoriums "7 Wochen Ohne" und Mitglied im Aufsichtsrat des GEP, dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik, in dem auch chrismon erscheint.

Blogs

Text:
Susanne Breit-Keßler
63 Beiträge

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Text:
Claudius Grigat
25 Beiträge

Schön bunt ist das Familienleben, manchmal auch zu bunt. Geschichten aus dem turbulenten Alltag von Claudius Grigat

Text:
Johann Hinrich Claussen
131 Beiträge

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Text:
Franz Alt
95 Beiträge

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Text:
Dominique Bielmeier, Dorothea Heintze, Anne Buhrfeind
30 Beiträge

Zwei Redaktionen, ein Blog: Dominique Bielmeier arbeitet bei der Sächsischen Zeitung in Dresden. Anne Buhrfeind und Dorothea Heintze bei chrismon in Frankfurt. Nun bloggen sie: Über ihren Redaktions-Austausch, ihr Leben als Ossi im Westen, ihr Leben als Wessi im Osten. Und ihren Alltag, hier wie dort.