Wie Kirchen im globalen Süden unter Corona leiden – berichtet Johann Hinrich Claussen

Unsere toten Schwestern und Brüder in der Ferne
covid-afrika

jhc

In Deutschland wird die Debatte um die Pandemie immer provinzieller. Die Opfer im globalen Süden werden kaum oder gar nicht zur Kenntnis genommen. Höchstens, wenn von dort eine neue Variante des Virus zu uns kommt, wenden wir den Blick dorthin. Aber auch dann geht es nur um uns selbst.

Da ist es gut, wenn man nicht nur Bürger eines reichen Landes, sondern zugleich Mitglied einer Kirche ist, die auch in anderen Weltregionen lebt. Das gilt für meine evangelische Kirche, obwohl sie nicht in dem Maße „Weltkirche“ ist wie die katholische. Aber auf seine Weise ist der Lutherische Weltbund das auch.

So höre ich von Kolleginnen und Kollegen, die für den LWB arbeiten oder das Evangelische Missionswerk, wie sehr sie um Schwestern und Brüder in der Ferne trauern, die an der Krankheit gestorben sind: ein Bischof in Madagaskar, ein Leitender Bischof in Südafrika, der Leiter einer theologischen Ausbildungsstätte in Indien, ein Theologe aus Kamerun, auch Pfarrerinnen und Pfarrer sollen gestorben sein. Man rechne einmal hoch, wie es in den Gemeinden und der diakonischen Arbeit aussieht! Extrem betroffen, so schrieb mir ein Kollege, seien die theologischen Ausbildungsinstitute, die für die Zukunft unserer Partnerkirchen so wichtig sind. Zum einen sind Studierende und Unterrichtende an Covid19 gestorben (zum Beispiel in Indien). Zum anderen haben viele Studierende ihre Arbeit verloren haben und mussten das Studium unterbrechen oder abbrechen. Und schließlich sind vielen Seminare alle Einnahmen weggebrochen.

Statistische Erhebungen über Todesfälle gibt es nicht. Wie auch? Aber es wird immer deutlicher, dass die Kirchen im globalen Süden hart von der Pandemie getroffen werden. Impfdosen sind nicht erhältlich, angemessene Medizin auch nicht. Zudem müssen die dortigen Bischöfe viel reisen, um ihre Gemeinden zu erreichen. Das erhöht ihr Risiko. Zudem gibt es viel Unwissenheit und Falschpropaganda.

Zur Wahrheit aber gehört auch, dass viele Regionen im globalen Süden ganz andere Sorgen haben als ausgerechnet dieses Virus. Man denke nur an den Bürgerkrieg in Äthiopien, den Staatszusammenbruch in Venezuela oder an all die anderen totbringenden Krankheiten oder gar an den Klimawandel. Andererseits, das ist ebenfalls wichtig, hat die Pandemie offensichtlich nicht die Auswirkungen in den großen Flüchtlingslagern gehabt wie befürchtet.

Und wir streiten hier unablässig über vergleichsweise geringe Einschränkungen...

Wer den Einsatz des LWB gegen die Folgen der Pandemie im globalen Süden unterstützen möchte, klicke hier.

P.S.: Weihnachten ist Kunst – ein Gespräch mit der Berliner Künstlerin Christina Doll über ihre Projekte „Krippenspiel“ und „Engel und Bergmann“ jetzt in meinem Podcast „Draußen mit Claussen“.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Über diesen Blog

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Johann Hinrich Claussen
Johann Hinrich Claussen ist Kulturbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland. Das heißt, er kümmert sich um das Gespräch zwischen Kirche und Kultur.

Blogs auf chrismon.de

Hier finden Sie eine Übersicht aller Blogs auf chrismon.de
Und hier können Sie alle Blogs direkt abonnieren

Blogs

Text:
26 Beiträge

Als das Hochwasser kam, war Pastor Thomas Rheindorf gerade zur Seelsorge unterwegs. Geschichten aus dem Ahrtal: über Trauer, Tod und Hoffnung.

Text:
Franz Alt
202 Beiträge

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Text:
Johann Hinrich Claussen
232 Beiträge

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Text:
41 Beiträge

Dorothea Heintze lebt in einer Baugemeinschaft in Hamburg und weiß aus eigener Erfahrung: Das eigene Wohnglück finden ist gar nicht so einfach. Dabei gibt es tolle, neue Modelle. Aber viele kennen die nicht. Und die Politik hinkt der Entwicklung sowieso hinterher. Über all das schreibt sie hier.

Text:
Susanne Breit-Keßler
158 Beiträge

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Text:
Hanna Lucassen
41 Beiträge

Schwester, Schwester! Hanna Lucassen erzählt von Streiks, Spritzen und Sonntagsdiensten.

Text:
8 Beiträge

Die afghanische Frauenrechtlerin Tahora Husaini hat in Berlin Zuflucht gefunden. Oft ist sie mit ihren Gedanken in ihrer Heimat, bei ihrer Familie, bei den hochragenden Bergen um Kabul. In ihrem Blog nimmt sie uns mit.