Johann Hinrich Claussen über das Leben

Johann Hinrich Claussen über das Leben
Ein Bilderbuch für Erwachsene
hundert.jpg

Foto: privat

Man lebt sein Leben, und manchmal lebt es einen. Ob man dabei etwas lernt und am Ende gar weise wird? Die Journalistin Heike Faller hat sich dieser Frage auf eine ebenso anregende wie anrührende Weise gewidmet und ein Buch daraus gemacht: „Hundert. Was du im Leben lernen wirst“. Da sie selbst nicht die eine, fertige Antwort parat hatte, hat sie viele Menschen aus den verschiedensten Lebenslagen und -stufen befragt. Die schönsten Einsichten hat sie dann dem italienischen Illustrator Valerio Vidali gegeben, damit er zu jedem von ihnen eine Doppelseite gestaltet. Entstanden ist so ein Bilderbuch für Erwachsene, in dem man aus dem Hin- und Herblättern nicht herauskommt. Dabei kann man den Lebensweg vor- und zurückgehen und darüber staunen, was die eigene Existenz wirklich ausmacht.

Gibt es Dinge, die du gern anders gemacht hättest? – Es gibt Jahre, da ist alles schwierig. – Ob dir etwas gefällt, weißt du manchmal erst, wenn du es tust. – Du hast dich an die Welt gewöhnt. Oft beachtest du nicht mal den Mond. – Du akzeptierst deine Eltern, wie sie sind. – Es wächst sich am besten zwischen zwei Zuständen. – Du lernst, Dinge zu verlernen…

Der Theologe in mir konnte nicht umhin, als nach religiösen Spuren in diesen Lebenssprüchen und -bildern zu suchen. Das Buch wirkt ja wie eine gute Predigt: klärend, tröstend, orientierend, öffnend. Direkte Bezüge aber habe ich keine gefunden – bis ich die letzten Seiten aufschlug. Da stand der 99. und letzte Satz: „Hast du irgendwas im Leben gelernt?“ Und dazu das Bild von einem Schmetterling – im antiken Christentum ein Symbol für die Seele, die so zart und verletzlich ist, die sich verpuppt und verwandelt, die als Larve scheinbar stirbt und sich dann als schönstes aller Tiere in die Lüfte erhebt und davon flattert.

P.S.: In Hamburg gibt es gerade eine sehr schöne Ausstellung zeitgenössischer Kunst in fünf Innenstadtkirche: „hinsehen.reinhören". Der NDR hat dazu einen schönen 15minütigen Film gedreht.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Über diesen Blog

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Johann Hinrich Claussen
Johann Hinrich Claussen ist Kulturbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland. Das heißt, er kümmert sich um das Gespräch zwischen Kirche und Kultur.

Blogs

Text:
Susanne Breit-Keßler
47 Beiträge

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Text:
Claudius Grigat
23 Beiträge

Schön bunt ist das Familienleben, manchmal auch zu bunt. Geschichten aus dem turbulenten Alltag von Claudius Grigat

Text:
Johann Hinrich Claussen
92 Beiträge

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Text:
Franz Alt
56 Beiträge

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Text:
Susanne Breit-Keßler
19 Beiträge

Fußball ist ihr Leben - sagt Regionalbischöfin und Schiedsrichtertochter Susanne Breit-Keßler. Und da der Ball rund ist und das zugehörige Spiel mindestens die wichtigste Nebensache der Welt, schreibt sie - wie bereits bei der EM 2016 - auf, was sie während der WM in Russland bewegt

Text:
Anne Buhrfeind, Dominique Bielmeier
17 Beiträge

Juhu, wir machen Schüleraustausch! Dominique Bielmeier von der Sächsischen Zeitung übernimmt für drei Wochen den chrismon-Schreibtisch und die Frankfurter Wohnung von Anne Buhrfeind. Die zieht nach Meißen, als Elbland-Reporterin. Hier tauschen sich die beiden aus über den Austausch.