Franz Alt zum Thema Klimawandel und Autoindustrie

Franz Alt zum Thema Klimawandel und Autoindustrie
Nur die allerdümmsten Kälber…
aufgewacht

pixabay.com | geralt

aufgewacht, einer oder viele

Wir leben in einer sehr bemerkenswerten Zeit. Und wir Menschen sind eine besonders bemerkenswerte Spezies, homo sapiens. Doch ganz besonders seltsam verhält sich zurzeit homo GERMANICUS. 

Am einem Tag warnen uns über 2.000 Wissenschaftler des Weltklimarats IPCC in einem dramatischen  Appell vor einer drohenden  Heiß-Zeit und  schon am nächsten Tag fordern deutsche Autobauer, dass die EU das Selbstmordprogramm unserer Spezies noch beschleunigt. Zur selben Zeit will eine deutsche Firma namens RWE im Hambacher Forst einen Rest-Wald abholzen, um weiter Braunkohle, den gefährlichsten Klimakiller und Selbstmord-Beschleuniger, verbrennen zu können. Die Bosse dieser Firma machen damit ihrem Namen RWE (Räuber, Wegelagerer und Erpresser) alle Ehre.

Wer sind wir eigentlich?

Homo  sapiens oder  homo demens? Wie verhalten wir uns wohl bei der nächsten Wahl? Gilt auch jetzt noch immer das Motto: Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber? Das wäre natürlich eine glatte Beleidigung aller Rindviecher. Denn diese planen kein Selbstmordprogramm. Nur Menschen tun so etwas.

Wahrscheinlich können bei den Landtagswahlen in Bayern und Hessen die CSU, die SPD, die CDU, die AfD und vielleicht auch die FDP die 5%-Hürde überspringen, obwohl all diese Parteien für das Selbstmordprogramm mit verantwortlich sind. Warum sind wir nur so doof? Warum bilden wir uns noch immer ein, dass wir die Krone der Schöpfung sind? Keine Tierart und keine Pflanzenart bereitet ihren eigenen Untergang vor, nur wir tun es.

Noch nie hat eine Maus eine Mausefalle gebaut, aber homo sapiens zerstört sich selbst. Deutschlands Auto-Manager und Energie-Bosse blamieren sich und uns als Wähler und Konsumentinnen wie nie zuvor, obwohl die Alternativen zum Suizid-Programm längst bekannt sind. Es ist technisch schon lange kein Problem mehr, Elektroautos zu bauen und statt auf Braunkohle auf Erneuerbare Energie zu setzen. Doch die Kohle- und Benzin-Republik Deutschland will um jeden Preis so weitermachen  wie bisher.

Bildungsrepublik Deutschland? Von wegen. Fossil-Republiken haben keine Zukunft.

China, Norwegen, Japan, Kalifornien, Island und viele andere Länder sind dabei entschieden weiter als das Technik-Land Deutschland, das lange anderen als Vorbild galt. Deutschlands Auto- und Energie-Bosse und ihre Kumpane in den alten Parteien arbeiten gemeinsam am Untergang unserer Spezies. Und wir Wähler unterstützen sie dabei mehrheitlich. Wenn wir die Grünen nicht endlich zur großen Volkspartei machen, werden wir alle  mit schuld. Es ist hohe Zeit, in der Umweltpolitik neudurchzustarten.

Bisher waren die Grünen zu schwach

Aber das können aufgewachte und aufgeweckte Wähler und Wählerinnen ja ändern. Was muss eigentlich noch passieren bis wir die Zusammenhänge zwischen Klimazerstörung und unserem Wahlverhalten begreifen?

In diesen Tagen jammern die Konzernbosse routinemäßig und reflexartig wieder über den angeblichen Verlust von Arbeitsplätzen und merken gar nicht, dass Jobs auf einem kaputten Planeten sehr wenig Sinn machen.

Ein paar Fragen müssen wir alle ganz grundsätzlich beantworten: Was ist uns wichtiger: Autos oder das Klima? Zukunftsfähige Jobs durch erneuerbare Energien oder Kohle? Die Alt-Parteien oder die Lebens-Parteien? In Österreich heißt das Landwirtschafts-Ministerium Lebens-Ministerium.  Wie gesagt: Nur die allerdümmsten Kälber…  

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Lesermeinungen

wie der Hr. Alt, kann man da schon werden. Europa droht die Austrocknung, die Insekten sterben und Vieles weitere.
Wenn wir die Wüstenbildung in Europa verhindern wollen, werden wir bei der Energiewende aber einen Schritt zurück machen müssen:

Ich habe einige Indizien dafür und noch keines dagegen, dass an der Dürre die Windräder in und um die Nordsee einen entscheidenden Anteil haben. Die Windräder lenken Regenwolken, die vom Meer kommen nach Nord-Osten ab und führen insgesamt dazu, dass es schon über dem Meer abregnet und der Kontinent dahinter austrocknet. Deswegen fordere ich den Rückbau der Windräder im Meer und ca. 50 km landeinwärts.

Die Insekten verdursten, deshalb muss Glyphosat verboten werden. In Bayern wollen die Grünen die Bienen schützen, aber in der Realität ist die Zahl der Völker in den letzten 10 Jahren von 152 000 auf 190 000 gestiegen.

Eine Legislaturperiode Grün-Rot hat in BaWü gereicht um dort die Schüler massiv zu verschlechtern. Das ist aber nur ein deutliches Zeichen für einen Trend, den die Grünen schon vor Jahrzehnten eingeleitet haben.

Laut den Bodenforschern an der Uni Dresden sind die Böden bei den Biobauern in einem schlechten Zustand. Das ist doch die eigentliche Sensation, Hr. Alt.

Hr. Alt. beten wir doch, dass die Grünen nicht alles kaputt machen.

Über diesen Blog

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Franz Alt
Dr. Franz Alt, Jahrgang 1938, war 20 Jahre lang leitender Redakteur und Moderator des ARD-Magazins "Report". Heute schreibt er Gastkommentare und Hintergrundberichte für über 40 Zeitungen und Magazine, hält weltweit Vorträge und berät Konzerne und Regierungen in Energiefragen auf der ganzen Welt.

Blogs

Text:
Susanne Breit-Keßler
37 Beiträge

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Text:
Claudius Grigat
20 Beiträge

Schön bunt ist das Familienleben, manchmal auch zu bunt. Geschichten aus dem turbulenten Alltag von Claudius Grigat

Text:
Johann Hinrich Claussen
69 Beiträge

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Text:
Ursula Ott
8 Beiträge

Seit Chefredakteurin Ursula Ott Print und Online managt, versucht sie sich als interkulturelle Dolmetscherin

Text:
Franz Alt
32 Beiträge

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Text:
Susanne Breit-Keßler
19 Beiträge

Fußball ist ihr Leben - sagt Regionalbischöfin und Schiedsrichtertochter Susanne Breit-Keßler. Und da der Ball rund ist und das zugehörige Spiel mindestens die wichtigste Nebensache der Welt, schreibt sie - wie bereits bei der EM 2016 - auf, was sie während der WM in Russland bewegt