Franz Alt zum Thema Klima-Hysterie

Franz Alt zum Thema Klima-Hysterie
Klima-Hysterie?
Sonne Hitze Dürre

pixabay.com | Gellinger

Sonne Hitze Dürre

Vor kurzem bat mich eine der am auflagenstärksten deutschen Zeitungen um einen Kommentar zum Klimawandel. Ich schilderte die ganz reale Lage wie sie uns die Klimaforscher seit rund 30 Jahren berichten. Doch die Kollegen schickten mir den Artikel zurück mit der Bemerkung, er sei zu „alarmistisch“.

Ähnliches passiert zurzeit im Netz. Ausgerechnet in diesen extremen Hitzetagen in ganz Mitteleuropa wird eine hitzige Debatte über eine angebliche „Klima-Hysterie“ geführt. Es wäre ja schon hilfreich, wenn Kollegen oder Kolleginnen auch Nachrichten zur Kenntnis nehmen würden: sterbende Meere, verpestete Luft, Seuchenalarm.

Alarmistisch? Klima-Hysterie?

Total vergessen und verdrängt wird, dass unser Extremwetter von über 40 Grad in Nordafrika, in Indien, in Australien und Indonesien bereits über 50 Grad bedeuten und für Millionen Menschen zu Wassermangel führt sowie für Zehntausende zum Hitze-Tod. Alarmistisch? Klima-Hysterie?

Nicht nur Politiker der AfD oder Präsident Trump, auch Netz-Journalisten und einige Kollegen renommierter Zeitungen wollen die Klimafakten immer noch nicht wahrhaben.

Fakt ist: Wir erleben in diesen Wochen auch in Mitteleuropa, was Klimaforscher seit Jahrzehnten prognostizieren und anderswo schon lange Realität ist: Hitzewellen, Hitzetote (schon im Hitzesommer 2003 seien in Westeuropa über 60.000 Menschen am Hitzetod viel zu früh gestorben, so damals die EU-Kommission), Waldsterben, Milliardenschäden in der Landwirtschaft sowie Gesundheitsprobleme für hunderte Millionen Menschen. Und immer mehr unbewohnbare Regionen mit Klimaflüchtlingen.

Zurzeit irren allein in Afrika 18 Millionen Klimaflüchtlinge über unseren Nachbar-Kontinent. Heute sind weltweit 68 Millionen Flüchtlinge unterwegs. Die UNO schätzt, dass bis zur Mitte des Jahrhunderts viele Millionen Klimaflüchtlinge dazukommen. Die Klimaerhitzung macht schon heute in vielen Regionen unseres Planeten das biologische Leben unmöglich. Es entstehen immer mehr Mega-Dürren (Dürre in Ostafrika bedroht Leben von 15 Millionen Menschen).

Der Streit um die Klimaerhitzung wird trotz aller Fakten immer hitziger. In Frankreich wird die 16-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg vom halben nationalen Parlament als „Klima-Apokalyptikerin“ beschimpft und als „Alarmistin“ abgetan.

Man fragt sich, was noch alles passieren muss bis auch die Letzten oder die Dümmsten verstehen, was die Wissenschaft uns schon lange sagt. Die Klimaerhitzung ist keine Glaubensfrage, sondern schlicht Physik.

Der CDU-Politiker Armin Laschet, NRW-Ministerpräsident, hat sich noch am Abend der Europawahl überrascht darüber gezeigt, dass das Thema Klima wahlentscheidend war.  Ach was! Es ist schon lange klar, dass der Klimawandel kein Thema mehr unter anderen ist, sondern  das  „Überlebensthema“ schlechthin, so Angela Merkel 2008 vor den schmelzenden Gletschern in Grönland.

Die Klimaerhitzung wird in den nächsten Jahrzehnten unser aller Leben weit mehr verändern, als wir es uns heute vorstellen wollen.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Lesermeinungen

Der Mensch hat das Klima auf dem Gewissen, und seine Gewissensbisse lassen ihn einfach keine Ruhe mehr.
Der Mensch rennt deshalb total kopflos und ständig gegen alle Wände, die sich da gerade vor ihn aufbauen!
Blinder Aktionismus heißt eben eines der ziellosen Ziele, in der Stunde Null!

Über diesen Blog

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Franz Alt
Dr. Franz Alt, Jahrgang 1938, war 20 Jahre lang leitender Redakteur und Moderator des ARD-Magazins "Report". Heute arbeitet er als freier Autor und Kolumnist. In der edition chrismon gibt von ihm das Buch zu seinem Blog: "Die Alternative. Plädoyer für eine sonnige Zukunft."

Blogs

Text:
Susanne Breit-Keßler
53 Beiträge

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Text:
Claudius Grigat
25 Beiträge

Schön bunt ist das Familienleben, manchmal auch zu bunt. Geschichten aus dem turbulenten Alltag von Claudius Grigat

Text:
Johann Hinrich Claussen
111 Beiträge

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Text:
Franz Alt
75 Beiträge

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Text:
Anne Buhrfeind, Dominique Bielmeier
21 Beiträge

Und jetzt, was ist passiert? Dominique Bielmeier von der Sächsischen Zeitung und Anne Buhrfeind von chrismon sitzen nach ihrem Schreibtischtausch längst wieder in ihren eigenen Büros. Hier geht der Austausch weiter: Sie schreiben aus und über Dresden und Frankfurt am Main, über Ost und West – aus dem Alltag in spannenden Zeiten.