Franz Alt zum Thema einer globalen Wasserwende

Gibt es Kriege um Wasser?
Fluss-Steine

pixabay.com | Insubria

Fluss-Steine

Fluss-Steine

Die Zeichen am Nil stehen auf Sturm. Ägypten lebt seit Jahrtausenden vom Nil-Wasser, aber Äthiopien hat einen so großen Staudamm gebaut, dass die Ägypter fürchten, ihre Nachbarn würden ihnen das Wasser abgraben. Flussabwärts im Sudan kommt bereits weniger Nil-Wasser an als bisher. 

Über 50 große Flüsse auf unserem Planeten fließen durch mehrere Länder. Und überall drohen durch die Klimaerhitzung Kriege um Wasser. Einer der größten Konfliktherde ist Zentral- und Ostasien. Darauf hat der Dalai Lama soeben wieder hingewiesen. In Asien hängen viele Länder vom Himalaya-Wasser ab, das aber immer knapper wird, weil dort wegen des Klimawandels das Eis dramatisch schmilzt (Wasserkrieg im Hochgebirge - Von Alexander Isele).

Der Indus versorgt Pakistan mit Wasser, der Ganges und der Brahmaputra Indien und Bangladesch, der Gelbe Fluss Süd-China, der Mekong Vietnam.

Zwei Milliarden Inder und Chinesen werden bald viel zu wenig Wasser haben. Und beide bedrohen schon seit langem einander und besitzen Atomwaffen.

„Tibet ist die ultimative Wasserquelle in Asien“, sagt der Dalai Lama. Die zehn größten Flüsse entspringen im Himalaya, wo das Eis dramatisch schmilzt.

Die dramatischste Folge der Klimaerhitzung ist ein heute noch unvorstellbarer Wassernotstand

Wasser ist unser Lebensmittel Nr. eins. Wasser ist Leben. Wasser ist Energie. Schon heute haben über eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser, 2030 werden es zwei Milliarden sein und 2050 über drei Milliarden, schätzt die UNO. Ohne eine globale Wasserwende mit neuen Wassermanagement-Methoden drohen Kriege um Wasser, die zu riesigen Flüchtlingsströmen führen werden.

Hunger ist Mord, verursacht hauptsächlich von den reichen Industriestaaten wegen des Klimawandels. Wegen zu viel Wasser oder zu wenig Wasser oder wegen Wasser zur falschen Zeit werden afrikanische Flüchtlinge sich in Europa holen, was ihnen zusteht, wenn es nicht bald gerechter zugeht auf unserer gemeinsamen Erde. Ohne ausreichend Wasser wächst weniger – weltweit.

Kriege um Wasser sind bereits angekündigt, nicht nur zwischen Ägypten und Äthiopien. In Nordchina herrscht bereits seit Jahrzehnten ein riesiger Wassernotstand für über 300 Millionen Menschen. In China gibt es schon seit einigen Jahren Pläne, mit Hilfe von 200 kleinen Atombomben notfalls Teile des Himalaya weg zu sprengen, um Wasser, des heute nach Indien und Bangladesch fließt, nach China umzuleiten. Die Warnungen des Dalai Lama, die er auch in unserem neuen gemeinsamen Buch „Schützt die Umwelt“ ausspricht, sind leider nur allzu berechtigt. China's Wasserpläne in Tibet sind das größte Wasserumleitungsprojekt der Menschheitsgeschichte. Chinesische Generale aber nennen die Pläne "Himmels-Kanal".

Es drohen Kriege um Wasser als logische Folge der Klimaerhitzung, wenn wir den Klimawandel nicht im letzten Augenblick noch stoppen. Immerhin hat der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden soeben angekündigt, dass unter seiner Präsidentschaft die USA bis 2035 klimaneutral sein sollen. Ein Lichtblick, denn bisher wurde die Klimaerhitzung kaum mit der Wasserfrage in Verbindung gebracht, schon gar nicht in den USA unter Präsident Trump.

 

Links:  Tibet Wasser marsch! W wie Wissen DAS ERSTE | Eine Produktion von Längengrad Filmproduktion | Ein Beitrag des WDR, Planet Wissen

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Über diesen Blog

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Franz Alt
Dr. Franz Alt, Jahrgang 1938, war 20 Jahre lang leitender Redakteur und Moderator des ARD-Magazins "Report". Heute arbeitet er als freier Autor und Kolumnist. In der edition chrismon gibt von ihm das Buch zu seinem Blog: "Die Alternative. Plädoyer für eine sonnige Zukunft."

Blogs auf chrismon.de

Hier finden Sie eine Übersicht aller Blogs auf chrismon.de
NEU
Und hier können Sie alle Blogs direkt abonnieren

Blogs

Text:
Susanne Breit-Keßler
103 Beiträge

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Text:
Johann Hinrich Claussen
176 Beiträge

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Text:
Franz Alt
135 Beiträge

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Text:
Hanna Lucassen
16 Beiträge

Schwester, Schwester! Hanna Lucassen erzählt von Streiks, Spritzen und Sonntagsdiensten.