Franz Alt zum Thema Dieselskandal und Autoindustrie

Franz Alt zum Thema Dieselskandal und Autoindustrie
Der Krieg auf den Straßen und die Wähler
Autoindustrie

Fotolia.com | Jakub Jirsak

Autoindustrie

Eine Studie der Environmental Health Analytics zeigt, dass jedes Jahr weltweit 38.000 Menschen weniger sterben müssten, wenn die Stickoxid-Grenzwerte bei Diesel-Autos eingehalten würden. Die Betrüger und Manipulateure der Diesel-Autobauer haben also 38.000 Menschenleben auf dem Gewissen – jedes Jahr. 

Durch Auto-Unfälle kommen weltweit jährlich etwa 1,2 Millionen Menschen ums Leben. Allein in Deutschland sind nach 1950 780.000 Menschen durch Autounfälle gestorben – das ist der Tod einer Großstadt wie Frankfurt. Das Auto schenkt Freiheit? Stadtluft macht frei?

Die Auto-Ideologen betrügen sich selbst und uns alle mit ihren Werbesprüchen. Für spätere Generationen wird das Auto wahrscheinlich mal die größte Fehlkonstruktion der Industriegeschichte sein. Wie auf jeder Zigarettenschachtel müsste auf jedem Auto stehen: „Autofahren gefährdet Ihre Gesundheit“. Oder „Autofahren tötet“.

Doch vor der Auto-Lobby haben die Regierenden auf der ganzen Welt noch mehr Angst als vor der Zigaretten-Lobby. Den Dritten Weltkrieg haben wir auf die Straße verlagert. Er hat nach 1945 global über 100 Millionen Menschen das Leben gekostet. Das sind weit mehr Tote als in beiden Weltkriegen zusammen. Und das mit freundlicher Unterstützung der deutschen Bundesregierungen – bis heute.

Mutige deutsche Richter verhängen zurzeit reihenweise Fahrverbote für bestimmte Diesel-Autos. Jetzt sogar erstmals auf einer Autobahn. Politiker versuchen aber, jedes Fahrverbot um beinahe jeden Preis zu verhindern. Diese Groko ist sich nicht mal zu blöd, um sogar Grenzwerte zu erhöhen, damit weiterhin freie Fahrt für freie Bürger möglich bleibt.

Dieser kriminelle Unsinn wird derzeit in der Bundesregierung tatsächlich erwogen. Wenn die Grenzwerte nicht eingehalten werden, dann erhöhen wir sie halt. Das nennt man dann noch Politik und wundert sich über entsprechende Wahlergebnisse für CDU/CSU oder SPD.

Wir lernen: Die einfachste Form, Grenzwerte einzuhalten, ist, sie zu erhöhen. Für wie doof halten diese Politiker eigentlich ihre Wähler?

Wir sollten CDU/CSU und SPD für solche Dreistigkeiten noch viel mehr abstrafen als die Wähler in Bayern und Hessen das bereits getan haben. Für ihre nicht mehr zu überbietenden Frechheiten sollten die alten Volksparteien künftig an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern. Tausende zusätzliche Tote sind diesen Parteien offensichtlich völlig egal.

Kann sich die Autoindustrie neu erfinden? Umfragen zeigen: Die Last der alten Stinker wird immer größer und die Lust am Fahren immer geringer.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Über diesen Blog

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Franz Alt
Dr. Franz Alt, Jahrgang 1938, war 20 Jahre lang leitender Redakteur und Moderator des ARD-Magazins "Report". Heute arbeitet er als freier Autor und Kolumnist. In der edition chrismon gibt von ihm das Buch zu seinem Blog: "Die Alternative. Plädoyer für eine sonnige Zukunft."

Blogs

Text:
Susanne Breit-Keßler
54 Beiträge

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Text:
Claudius Grigat
25 Beiträge

Schön bunt ist das Familienleben, manchmal auch zu bunt. Geschichten aus dem turbulenten Alltag von Claudius Grigat

Text:
Johann Hinrich Claussen
117 Beiträge

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Text:
Franz Alt
79 Beiträge

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Text:
Dominique Bielmeier, Dorothea Heintze, Anne Buhrfeind
25 Beiträge

Zwei Redaktionen, ein Blog: Dominique Bielmeier arbeitet bei der Sächsischen Zeitung in Dresden. Anne Buhrfeind und Dorothea Heintze bei chrismon in Frankfurt. Nun bloggen sie: Über ihren Redaktions-Austausch, ihr Leben als Ossi im Westen, ihr Leben als Wessi im Osten. Und ihren Alltag, hier wie dort.