Franz Alt über Elektroautos, Verkehrswende und Verbrennungsmotoren

Trendwende zum E-Auto
Volkswagen ID3

Caren Alt

Volkswagen ID3

Volkswagen ID3

Im Herbst 2020 laufen in Norwegen rund 60% der neu gekauften Autos mit Strom. In Deutschland sind es 14 %. Aber vor einem Jahr waren es hierzulande erst knapp 1% – in Norwegen jedoch 50%.

Das heißt, Deutschland holt auf, obwohl es noch weit abgeschlagen ist. Auch die deutschen Autobauer, vor allem VW, sind endlich aufgewacht. Der Abstand zum bisherigen Weltmarktführer Tesla wird geringer.

Die Anzahl der neu gekauften elektrischen Tesla-Autos betrug in Norwegen 2019 noch 16%, 2020 nur noch 7%. Global allerdings ist Tesla noch immer Weltmarktführer beim Verkauf von E-Autos – die Tesla-Aktie ist deshalb innerhalb eines Jahres um über 700% gestiegen.

Noch führt Norwegen beim E-Auto

Norwegen ist nach wie vor führend beim Kauf von E-Autos, aber in den meisten Ländern zeichnet sich ebenfalls ein deutlicher Trend zum Kauf von E-Autos ab. In Deutschland haben immerhin zwei Ministerpräsidenten von Auto-Ländern, Söder in Bayern und Kretschmann in Baden-Württemberg, angekündigt, dass  ab 2035 hierzulande keine Verbrenner-Autos mehr hergestellt werden dürfen.

Innerhalb der EU sind 2020 die Verkäufe von Benzinern und Diesel um 44 beziehungsweise um 43% gesunken. Diese Entwicklung schien noch vor einem Jahr undenkbar. Corona hat offenbar auch viele Autofahrer zum Umdenken gebracht.

Diese Zahlen veröffentlichte Block-Builders.de soeben. Sie zeigen eine klare Entwicklung zum E-Auto auf und ein klare Entwicklung zur Abkehr von den alten Dreckschleudern. Wenn diese Entwicklung lediglich so weiter geht, dann ist nicht erst 2035 Schluss mit den Verbrennern, sondern lange vor 2030. Einige skandinavische Länder und England haben das auch so bereits beschlossen. In Paris dürfen ab 2030 Verbrenner-Autos nicht mehr in die Innenstadt.

Wie rasch solch neue technologische Trends verlaufen können, zeigen Fotos von Fahrzeug-Paraden in New York aus den Jahren 1900 und 1913. 1900 ist nur ein Auto zusehen, inmitten von lauter Pferdefuhrwerken. Schon 13 Jahre später ist nur noch ein Pferdefuhrwerk zu sehen inmitten lauter Autos. Der Widerstand von Pferdefuhrwerk-Besitzern war heftig, aber umsonst. Und heute geht eine solche Entwicklung mit neuen Technologien natürlich noch viel schneller. Es macht einfach keinen Sinn, im Jahr 2020 noch auf Verbrenner zu setzen.

Es gibt keine Energiewende ohne Verkehrswende

Eine ökologische Verkehrswende ist freilich mehr als nur der Umstieg vom Verbrenner aufs E-Auto. Noch wichtiger ist der zügige Ausbau des öffentlichen Verkehrs. Immerhin sehen Pläne der Bundesregierung vor, den öffentlichen Verkehrs bis 2030 zu verdoppeln. Dann bräuchte Deutschland allenfalls nur noch halb so viele Autos wie heute und das Stauproblem wäre gelöst. Es gäbe auch weit weniger Auto-Tote und durch Autos Verletzte als heute.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Über diesen Blog

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Franz Alt
Dr. Franz Alt, Jahrgang 1938, war 20 Jahre lang leitender Redakteur und Moderator des ARD-Magazins "Report". Heute arbeitet er als freier Autor und Kolumnist. In der edition chrismon gibt von ihm das Buch zu seinem Blog: "Die Alternative. Plädoyer für eine sonnige Zukunft."

Blogs auf chrismon.de

Hier finden Sie eine Übersicht aller Blogs auf chrismon.de
NEU
Und hier können Sie alle Blogs direkt abonnieren

Blogs

Text:
Susanne Breit-Keßler
103 Beiträge

Essen und Trinken hält Leib und ­Seele zusammen. Und darüber Neues zu lesen, macht den Geist fit. Susanne Breit-Keßler wünscht Guten Appetit!

Text:
Johann Hinrich Claussen
176 Beiträge

Auch das Überflüssige ist lebens­notwendig: Der Autor und Theologe Johann Hinrich Claussen reist durch die Weiten von Kunst und Kultur

Text:
Franz Alt
136 Beiträge

„Lust auf Zukunft“ will unser Kolumnist Franz Alt vermitteln. Ob Energie, Politik, Gesellschaft, Familie oder Umwelt - überall ist der Wandel möglich und durch den Wandel eine bessere Welt für uns alle

Text:
Hanna Lucassen
16 Beiträge

Schwester, Schwester! Hanna Lucassen erzählt von Streiks, Spritzen und Sonntagsdiensten.