Frau Otts endgültige Ablage. Diesmal: Entspann dich!

Es gibt genau einen Ort, wo der Satz „Entspann dich!“ prima aufgehoben ist: auf dem Verwöhnaroma-Flakon am Rande der Badewanne. Werbung darf fast alles. Schließlich heißen ja auch Tees, die früher einfach „Malve“ oder „Früchte“ hießen, neuerdings „Träum schön“ oder „Freu dich“. Absolut paradox, das Hirn kann nicht auf Kommando träumen. Es kann sich auch nicht auf Befehl freuen! Oder entspannen!!!! Aber Werbung darf paradox sein, glaubt ja eh keiner.

So, und jetzt kommen alle, die genau einmal diesen wahnsinnig ­witzigen Kalauer „Entspann dich!“ sagen dürfen. Dann fliegen sie zack, bumm, boing hier raus, aber ganz unentspannt. Kinder, die ihr Zimmer seit vier Wochen nicht aufgeräumt haben und damit eine Geruchsmischung aus alten Socken, halbleeren Energydrink-Dosen und Kaugummi „Tropical“ verströmen. Blöde Kollegen, die Meetings so lange zulabern, dass man zu spät aus dem Büro kommt, um einzukaufen. Unentschiedene Partner, die sich ewig nicht auf einen Urlaubstermin festlegen können. Entspann dich, Baby, chill, Mama. Nein! Räumt eure Bude auf, fasst euch kurz, kommt rüber mit eurer Ansage, dann stellt sich die Entspannung schon ein.

Ja, wir sind angespannt - und das haben wir uns verdient!

Das Leben einer ganzen Generation ist nun mal nicht entspannt. ­Sagen wir, einer ganzen Frauengeneration. Es ist wirklich lustig, keiner beschwert sich hier. Es besteht aus Jobs mit Anspruch, Kindern mit Launen, Männern mit Wurschtigkeit und Zügen mit Verspätung. Wir Frauen sind dann schon mal angespannt, und das haben wir uns auch verdient.

Eine Studie, finanziert vom Babymilchhersteller Milupa, sagt, die jungen Mütter heute hätten denselben Kinder-Liebe-Job-Stress wie wir Baby­boomer-Mütter. Sie haben aber jetzt auch noch den Stress, dabei total entspannt wirken zu sollen. „Vordergründiges Gelassenheits-Credo“ nennt es die Psychologin Ines Imdahl, die das Phänomen erforscht hat. Aha. Nach einer Generation von Frauen, die Ekstase vorgetäuscht hat, kriegen wir jetzt Mütter, die Entspannung vorspielen? Die haben aber ganz eindeutig eine Überdosis Milupa getrunken. Und jetzt raus hier! 
 

 

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.

Lesermeinungen