Als Vikar für ein Jahr in Seoul

Südkorea in echt
Leuchtreklame an einer Bushaltestelle in Seoul

AFLO/imago images

Allgegenwärtige Popkultur: Leuchtreklame mit einem Mitglied der beliebten BTS-Boygroup

BTS member V, Dec 21, 2021 : A billboard showing a picture of BTS member V and a birthday greeting for him, which were arranged by the idol s fans, are seen at a bus stop in Seoul, South Korea. BTS member V will turn 26 on December 30, 2021. PUBLICATIONxNOTxINxJPN , aflo_177423994.jpg,

Er fand Koreas TV-Serien immer cool. Jetzt ist Hans-Christian Baden-Rühlmann mittendrin, als Vikar in Seoul.

Ein Jahr Südkorea - für die K-Drama-Fans in meinem Bekanntenkreis lebe ich einen Traum. Die koreanische Popkultur ist in Deutschland sehr beliebt. Aufwendig produzierte Musik und emotionsgeladene Serien - die K-Dramas  - zeigen ein sehr fortschrittliches, buntes und vielfältiges Land.

Modern und gastfreundlich 

Diese Bilder hatten auch meine Frau und ich im Kopf, als wir nach Seoul kamen. Der Alltag ist natürlich weniger aufregend als im Fernsehen, aber manches erkennen wir wieder. Eine Vorliebe für niedliche Dinge scheint es wirklich zu geben. In der U-Bahn etwa weist ein animierter Muffin in einer Videoanzeige darauf hin, in öffentlichen Verkehrsmitteln bitte nicht zu essen. 

Überhaupt die Digitalisierung: Ich schaue manchmal ein wenig neidisch auf die technische Ausstattung der christlichen Gemeinden, die ich hier in Seoul besuche. Fest installierte Videobeamer in den Kirchenräumen wären auch eine gute Idee in Deutschland. Gleichzeitig sind die Gemeinden sehr gastfreundlich. In den Gottesdiensten stellen sie Neuankömmlingen Menschen zur Seite, die vor und nach der Veranstaltung helfen, sich zurechtzufinden.

Tabuthemen

In den K-Serien geht es viel um Liebe und Beziehungen, um starke Gefühle. In Gesprächen spürt man dagegen auch etwas vom gesellschaftlichen Druck und von starren Geschlechterrollen. Man spricht nicht offen über Scheidungen oder andere persönliche Probleme. 

Hans-Christian Baden-Rühlmann

Hans-Christian Baden-Rühlmann kommt aus Schleswig-Holstein und absolviert zurzeit ein Auslandsvikariat in Südkoreas Hauptstadt Seoul. Der angehende Pfarrer arbeitet in der deutschen Auslandsgemeinde mit. Auf seinem Youtube-Kanal gibt er Einblicke in seine Erfahrungen. 

Ich freue mich darauf, mehr von diesem spannenden Land kennenzulernen, auch jenseits der Popkultur. Freund*innen aus Deutschland wissen manchmal besser als ich, welche Stars in der Nähe wohnen. Im Moment würde ich wohl auch niemanden erkennen. Denn Corona hat auch Südkorea fest im Griff. Die Hygienemaßnahmen werden streng kontrolliert. Viele Hotels, Diskotheken und Geschäfte mussten schließen. Fast überall werden Masken getragen. Die Menschen halten sich daran. Auch das ist Korea.

Leseempfehlung

Was haben die Koreaner da bloß angezettelt? "Squid Game" – Kinderspiele mit Massenmord. Dabei sind Serien aus Südkorea eigentlich für etwas ganz anderes berühmt: große Gefühle
Korea ist seit über 70 Jahren geteilt - mit Wehmut blicken viele ins wiedervereinigte Deutschland
Das Alte bewahren, um es künftigen Generationen zu hinterlassen - eigentlich eine konservative Idee. In Südkorea ist das anders
Lächeln. Lächeln. Lächeln. Wie Karina Schumacher ihre traditionelle Hochzeit erlebte

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.