Warum ist die Sieben eine besondere Zahl in der Bibel?

Die magische Sieben
Wo kommt das her - Die magische Sieben

Umzeichung: Manfred Bietak / Stiftung Bibel+Orient

Der judäische Herrscher Mattatia Antigonos (40 – 37 v. Chr.) ließ als Erster das Motiv des siebenarmigen Leuchters, der Menora, auf seine Münzen prägen

Wo kommt das her - Die magische Sieben

Siebenmeilenstiefel, sieben Geißlein, sieben Berge sieben Zwerge - lange vor den Märchen war die Sieben eine besondere Zahl.

Sieben Öffnungen hat der Kopf von Mensch und Tier. Vielleicht hatte deshalb die Zahl sieben schon im Alten Orient etwas Magisches an sich. In der Thora (den fünf Büchern Mose) markiert die Zahl sieben Dinge von besonderer Bedeutung. Gott erschafft die Welt in sieben Tagen, ruht am siebten Tag und macht ihn zum Ruhetag.

Thomas Staubli

Thomas Staubli, 59, erforscht ­biblische ­Bild­symbolik an der ­Universität ­Fribourg.
Sophie StiegerThomas Staubli, Mitbegründung, Aufbau und Leitung des BIBEL+ORIENT Museums der Universität Fribourg

Der Festkalender in 3. Mose 23 zählt sieben Feste auf und nennt das mittlere Fest Wochen- oder Siebnerfest. Es wird sieben mal sieben Tage nach Pessach gefeiert. Im Tempel stand ein siebenarmiger Leuchter aus reinem Gold (2. Mose 25,31–35). ­Diesen Leuchter deutet, wie es scheint, der Prophet Sacharja (Kapitel 4) in der mittleren von sieben Visionen auf die Augen Gottes.

Laut Sprüche 9,1 ruht "das Haus der Weisheit" auf sieben Säulen – antike ­jüdische Versammlungsräume ­ruhten wohl auf Reihen à sieben Säulen. Die sieben Verse des Segensgebets Psalm 67 enthalten sieben mal sieben Worte; Juden schreiben ihn in Form eines ­siebenarmigen Leuchters nieder. Sie beginnen mit Psalm 16,8: "Allezeit habe ich den Ewigen vor Augen."

Leseempfehlung

Heute ist er ein Bild für den mächtigen Staat. In der Bibel steht er fürs Chaos: der Leviatan
Nur die Allerhöchsten fliegen zum Himmel

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.