Helene Weigel und Bertolt Brecht über Spannung im Drama

Immer nur eine Folge gucken!
Achtung Satire! Helene Weigel und Bertold Brecht schauen "Sturm der Liebe".

Bertolt: Können wir nicht ausnahmsweise mal zwei Folgen gucken?

Helene: Nein, ich will lieber noch ein bisschen lesen. Ich schlaf sonst so schlecht ein.

Bertolt: Du bist grausam, gerade wo es so spannend ist.

Helene: Es gibt über 3500 Folgen "Sturm der Liebe", das bleibt noch lange spannend.

Bertolt: Willst du denn gar nicht wissen, wie es weitergeht?

Helene: Das ist doch alles nur ausgedacht.

Bertolt: Aber wie machen die das, dass man immer weitergucken will? Im Theater wären die Zuschauer längst eingeschlafen.

Helene: Das liegt an der schlechten Luft im Saal.

Bertolt: Vielleicht sollte ich auch eine Serie schreiben?

Helene: Du? Worüber denn?

Bertolt: Über den Kampf der Proletarier ­gegen das Kapital.

Helene: Die heißen jetzt aber Prekarier.

Bertolt: Ich müsste vorher nur studieren, wie die das machen mit der Spannung.

Helene: Das sagst du seit Jahren.

Bertolt: Weil ich immer nur eine Folge ­gucken darf. Du bist grausam.

Helene: Muss denn bei dir immer alles ein Drama sein?

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.