Paargespräch: Schiller und Goethe

"Ich hör sowieso lieber Hörbücher"
Der Alltag stellt Beziehungen hart auf die Probe. Auch bei Dichtern und Denkern.

Schiller: Es ärgert mich, dass du in deinen SMS an mich nie die Rechtschreibfehler ­korrigierst.

Goethe: Ich hab es eben eilig, dir zu ­schreiben.

Schiller: Früher hättest du nie "Jugendherrberge" geschrieben.

Goethe: Zwischen uns herrscht eine solche Vertrautheit, dass wir es nicht mehr nötig ­haben, uns Theater vorzuspielen.

Schiller: Ich will aber, dass du mir stets ­deine beste Version von dir vorspielst, aus Angst, mich zu verlieren.

Goethe: Du würdest mich wegen Rechtschreibfehlern verlassen?

Schiller: Ich bin kurz davor zu gehen, weil du Links immer mit einem Doppelklick öffnest.

Goethe: Es funktioniert doch.

Schiller: Aber ein Klick würde reichen.

Goethe: Dafür vergisst du beim Einkaufen immer die Kundenkarte.

Schiller: Ich bin eben Künstler. Apropos, ­hast du meinen neuen Gedichtband gelesen?

Goethe: Das Paket war von dir? Das muss ich in irgendeiner chinesischen Änderungsschneiderei abholen.

Schiller: Die haben es bestimmt schon ­zurückgeschickt.

Goethe: Ich hör sowieso lieber Hörbücher.

Leseempfehlung

Zwei Bergsteiger über Höhenluft und Stadtleben. Achtung, Satire!
Echt jetzt? Moritz und Max, ganz schön alt geworden
Sisi möchte in die Natur. Aber Franz kann doch nichts anderes als regieren

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.