chrismon wünscht ein frohes neues Jahr 2021!

Elena Gonzalez/photocase

Neujahr 2021: Grüße aus der chrismon-Redaktion

chrismon wünscht ein frohes neues Jahr 2021!
chrismon.de macht am 31. Dezember und 1. Januar eine kleine Pause.

Liebe Leserinnen und Leser,

am 31. Dezember und 1. Januar macht chrismon.de Pause.

Wenn Sie schon einmal einen Blick in das Januarheft von chrismon werfen wollen, sind Sie hier richtig.

In unserem Titel-Interview diskutieren Max Czollek und Michel Friedman, was Juden und Deutsche zusammenhält – und wo noch viel getan werden muss.

Kleinkinder verhalten sich oft ziemlich bizarr. Sind die gaga, oder hat das einen Sinn? Christine Holch versucht, ihren Enkel zu verstehen – mit Hilfe der Wissenschaft.

In einer Großstadt zu leben, das war immer ein Traum von Olga Schulde. Jetzt ist sie hingezogen. Fehlen nur noch enge Freundschaften. Wie findet man die am besten?

Bio kaufen und Müll trennen reicht nicht, um die Klimakrise zu verhindern. Da hat seine Generation versagt, findet der Schriftsteller Volker Kutscher.

Und der EKD-Kulturbeauftragte Johann Hinrich Claussen fragt: Warum lässt Gott Leid zu?

Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins neue Jahr 2021!

Herzliche Grüße

Ihre chrismon-Redaktion

Leseempfehlung

Gemeinsames Erinnern gibt es nicht, sagen Max Czollek und Michel Friedman. Und: Was unsere Gesellschaft zusammenhält – und wo noch viel getan werden muss
Monster, die mit Möhren werfen
Kleinkinder verhalten sich oft ziemlich bizarr. Sind die gaga, oder hat das einen Sinn? Christine Holch versucht, ihren Enkel zu verstehen – mit Hilfe der Wissenschaft
Eine Frage, die man vielleicht nicht beantworten kann, aber doch aushalten sollte
Bio kaufen und Müll trennen reicht nicht, um die Klimakrise zu verhindern. Da hat seine Generation versagt, findet der Schriftsteller Volker Kutscher
In einer Großstadt zu leben, das war immer ihr Traum. Jetzt ist sie da. Fehlen nur noch enge Freundschaften

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.