Paargespräch: Yoko Ono und John Lennon

"Hörst du mir überhaupt zu?"
Bei langjährigen Partnerschaften filtert das Gehirn zunehmend die Stimmfrequenz des Partners.

Yoko: Man soll Teelichter nicht zu Figuren aufstellen, weil sie nebeneinander explodieren können.

John: Tatsächlich?

Yoko: Hörst du mir überhaupt zu?

John: Ich glaube schon.

Yoko: Und was habe ich gerade gesagt?

John: Das liegt zu kurz zurück, um mich zu erinnern.

Yoko: Du könntest dich nicht mal erinnern, wenn du mir zugehört hättest.

John: Bei langjährigen Partnerschaften ­filtert das Gehirn zunehmend die Stimm­frequenz des Partners.

Yoko: Deshalb bemühe ich mich ja, mich ­immer wieder in überraschenden Frequenzen an dich zu wenden.

John: Warum stellst du denn jetzt den ­Wecker, ich denke, wir machen Mittagsschlaf?

Yoko: Weil ich nicht zu spät zum Achtsamkeits­kurs kommen will.

John: Die Stones stellen sich bestimmt nie einen Wecker.

Yoko: Nein, die nehmen Aufputschmittel.

John: Ich kann nicht einschlafen, wenn ich weiß, dass demnächst der Wecker klingelt, das hat so etwas Schicksalhaftes.

Yoko: Ich kann mich ja mit meiner Stimme wecken lassen, dann hörst du es nicht.

Leseempfehlung

Die Macher der chrismon-Paargespräche über zusammen leben, zusammen arbeiten und Kefir

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.