Christliche Dating-Plattform "Himmlisch-Plaudern"

Liebe auf den 
ersten Klick
Liebe auf den 
ersten Klick

Kristina Litvjak/Unsplash

Liebe auf den 
ersten Klick

Partnerbörsen im Internet gibt es für jede Zielgruppe: Alleinerziehende, Rentner, Akademiker. Auf Himmlisch-­Plaudern.de 
und Christliche-Partnersuche.de können Fromme nach Gleichgesinnten suchen.

chrismon: Warum haben Sie selbst eine Partnerbörse gegründet?

Tobias Zschöckner: Ich war selbst auf der
 Suche nach einer Partnerin. Mir ist ein gemeinsamer Glaube wichtig, aber in meinem Umfeld fehlte mir die Möglichkeit, Christen kennenzulernen. Da fand ich die Idee ganz charmant, das übers Internet möglich zu machen.

Datet man anders als Christ?

Das Ziel ist ein anderes. Sie suchen keine kurze Beziehung, sondern einen Partner fürs Leben. Es geht darum, sich wirklich kennenzulernen und zu schauen, ob das der Richtige ist, mit dem man sein Leben verbringen und Kinder haben will.

Tobias Zschöckner

Tobias Zschöckner, 40, Ingenieur, ist Gründer der christlichen ­Datingplattformen "Himmlisch-­Plaudern" und "Christliche Partnersuche". Er lebt in Hannover.
PrivatTobias Zschöckner

Was unterscheidet Himmlisch-Plaudern noch von anderen Portalen?

Die Mentalität der Mitglieder. Christen ver­suchen, ein besseres Leben zu führen und ­netter zueinander zu sein. Aber es gibt auch Probleme. In unserem Forum etwa treffen schon mal konservative auf liberale Haltungen – und das muss man gut moderieren.

Und wenn sich Menschen unterschiedlichen Glaubens näherkommen?

Das ist nicht ausgeschlossen. Aber das Mit­einander ist wesentlich einfacher, wenn beide den Glauben teilen. Auch bei der Kinderer­ziehung ist es praktisch. Da drohen doch sonst Spannungen.

Die Plattform gibt es jetzt zehn Jahre . . .

Ja. Wir haben in Forum und Partnerbörse mittler­weile rund 52 000 Mitglieder. Was mich am meisten fasziniert, sind die über 5000 ­Erfolgsmeldungen. Wenn man sich das vorstellt: 5000 Leute haben über uns einen Partner gefunden. Das finde ich toll!

Leseempfehlung

Welchen Einfluss haben Onlinedating-Apps auf Gefühle und Dating-Verhalten? Stefanie Nickel vom Marktforschungsunternehmens Rheingold Salon hat bei den Suchenden nachgeforscht

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.