chrismon Gemeindewettbewerb - die Abstimmung läuft

chrismon Gemeinde 2019: Publikumswahl bis 4. April. Stimmen Sie für Ihren Favoriten!
chrismon Gemeindewettbewerb 2019

Simone Sass

undefined

Seien Sie dabei - die Publikumsabstimmung der chrismon Gemeinde 2019 läuft noch bis 4. April. Mit 25.000 Euro unterstützt chrismon 2019 bereits zum fünften Mal engagierte Kirchengemeinden, die der ACK angehören.

Bis zum 4. April können sich Gemeinden mit ihren Projekten bewerben. Unabhängig von der laufenden Abstimmung wird die Hälfte aller Preise von unserer fachkundigen Jury vergeben: In den sieben Themenkategorien Besonderer Gottesdienst, Diakonie, Flüchtlingsarbeit, Jugend, Kirchenrenovierung, Musik und Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising werden Preise in Höhe von je 1.000 Euro ausgelobt.

Zusätzlich wird eine Gemeinde, die sich in besonderer Weise um die Lebensverhältnisse von Menschen in armen Regionen weltweit kümmert, mit dem Sonderpreis "Weltweit helfen" über 5.000 Euro ausgezeichnet. Gemeinden sind herzlich eingeladen, sich weiterhin zu bewerben.

Bewerben lohnt sich immer noch

Der chrismon Gemeindewettbewerb ist ein Jurywettbewerb mit Publikumsbeteiligung. Die Jury vergibt - unabhängig von der Stimmenanzahl bei der Publikumswahl - sieben Kategoriepreise zu je 1.000 Euro. Zusätzlich wird außerdem der Sonderpreis "Weltweit helfen", dotiert mit 5.000 Euro, vergeben. Eine Gemeinde-Bewerbung lohnt sich also bis zum Schluss!

Abstimmen, Bewerben, Infos - alles unter chrismongemeinde.de.

Leseempfehlung

Ein Café im Bus, gerettete Kitas oder Kinderkonzerte – Gemeinden haben viele gute Ideen. Für die gibt’s dann auch noch einen Preis!

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.