Zuwanderung nach Ostdeutschland

"Die Mieten sind im Osten relativ günstig"
Mieten sind im Osten relativ günstig

imago

Mietwohnung in Neukalen an der Mecklenburgischen Seenplatte

Mietwohnung in Neukalen an der Mecklenburgischen Seenplatte

Zum ersten Mal ziehen mehr Menschen von West nach Ost als umgekehrt. Das zeigt eine neue Studie. Wie kommt das?

chrismon: Ihre Studie hat gezeigt, dass 2017 erstmals seit der Wiedervereinigung mehr Menschen von Westdeutschland in die neuen Bundesländer gezogen sind als umgekehrt. Was heißt das in konkreten Zahlen?

Nikola Sander: Wir hatten - ohne Berlin -  im Jahr 2017 von Ost nach West knapp 90 000 Umzüge und von West nach Ost 93 400. Da ergibt sich dieser kleine, positive Wanderungsgewinn des Ostens von etwa 4000 Personen.

Nikola Sander

Nikola Sander leitet den Forschungsbereich Migration und Mobilität im Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung in Wiesbaden.
PrivatNikola Sander

Dominique Bielmeier

Dominique Bielmeier hat Frankfurt vor gut zehn Jahren das erste Mal besucht und durfte im Kunstmuseum mit Konfetti werfen. Seitdem strandete sie immer mal wieder am Bahnhof, weil der Anschlusszug weg war. Inzwischen arbeitet sie als Stellvertreterin in der Stadtredaktion Dresden der Sächsischen Zeitung, zuvor war sie fünf Jahre lang Lokalreporterin in Meißen.
Privat

Was ist der Grund?

Vor allem wandern deutlich weniger Leute aus dem Osten ab - während die Zahl derjenigen, die von West nach Ost gezogen sind, über die Zeit relativ stabil geblieben ist.

Hat Sie das überrascht?

Ja. Aber wenn man sich die Daten anguckt, sieht man, dass dieser Rückgang relativ kontinuierlich verlaufen ist über die vergangenen Jahre. Ich würde auch sagen, es deutet sich an, dass die Wanderungsbewegungen zwischen Ost und West in Zukunft eher ausgeglichen bleiben könnten.

Welche Orte im Osten sind besonders beliebt bei Zuzüglern?

Das sind natürlich die großen Städte. Leipzig und Dresden haben deutliche Gewinne, sowohl aus den anderen ostdeutschen Landkreisen als auch aus Westdeutschland. Sie gewinnen unter den jungen Erwachsenen und haben keine nennenswerten Verluste bei den Familien. Berlin ist ein Sonderfall. Die Stadt verliert momentan gegenüber Brandenburg, weil vor allem Familien ins Umland ziehen und sich schon Potsdam in Brandenburg befindet.

Wie kommt es, dass mehr junge Leute in den neuen Bundesländern bleiben?

Es sind vor allem diejenigen, die eine Ausbildung beendet oder den Uniabschluss gemacht haben. Die Beschäftigung ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen, während die Mieten im Vergleich zu Westdeutschland und auch zu Berlin noch relativ günstig sind. In der Vergangenheit sind vor allem die jungen Erwachsenen in die westdeutschen Großstädte abgewandert.

Welche Rolle spielt der demographische Wandel?

Man könnte denken: Die junge Bevölkerung in Ostdeutschland nimmt ab, also wandern proportional auch weniger Junge ab. Wir sehen aber, dass selbst diese Rate rückgängig war. Es ist also nicht alleine die Alterung der ostdeutschen Bevölkerung dafür verantwortlich.

Leseempfehlung

1000 Euro im Monat, einfach so? Wunderbar, sagt die Kabarettistin: mehr Freiheit! Der Armutsforscher meint: ein Alptraum
Einer kocht, andere putzen, sortieren Wäsche oder passen auf, dass kein Termin versäumt wird. Und wenn es einem schlecht geht, sind alle zur Stelle. Zu Besuch in einer Wohngemeinschaft für Senioren

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.