Gärtnern mit Büchern

Fieses Unkraut, kleines Obst, große Träume
Gartenhandschuhe

Zuze/photocase

Schlauer gärtnern: mit Säulenobst, Unkraut-Wegweiser und ästhetischen Tipps

Zwerg- und Säulenobst für den kleinen Garten (und Balkon)

Wer keinen Platz für einen richtigen Hochstamm-Apfelbaum hat oder wer mit tonnenweise Äpfeln nicht klarkommt, muss trotzdem nicht verzichten: Schmale Säulenäpfel liefern eine überschaubare Menge an Obst und strukturieren einen Garten zudem sehr schön; und auf dem Balkon kann man Zwergobst im Topf ziehen.

Der Markt bietet mittlerweile einiges an kleinbleibenden Obstgehölzen. Allerdings sind die Beschreibungen der Verkäufer gern mal zu optimistisch, hat Buchautor Heinrich Beltz festgestellt. Besonders bei Apfelsorten kann man leicht einen Fehlkauf tätigen – dann hat man zum Beispiel ein mehltauanfälliges Bäumchen erstanden oder eines, das gar nicht wirklich ein Säulenapfel ist, sondern nur ein mit Mühe kleinzuhaltender Baum. Denn nur die tatsächlichen Säulenäpfel wachsen, genetisch angelegt, als schmale Form mit kurzen Ästchen. Entdeckt wurde die zufällige Mutation 1963. Die anderen angeblichen Säulenäpfel sind nur Apfelbäume, die auf eine schwach wachsende Unterlage aufgepfopft wurden, man muss sie dauernd schneiden. Heinrich Beltz erklärt in diesem Büchlein, wie man Säulenobst pflanzt und pflegt, und er versucht eine objektive Einschätzung der einzelnen Arten. Die erste Generation (Ballerina) war zum Beispiel recht schorfanfällig. Insgesamt 170 Sorten werden vorgestellt, überwiegend Äpfel, aber auch Birnen, Kirschen, Zwetschgen, Aprikosen und beim "Zwergobst" auch noch Beeren.

UnkrautEx. Naturnahe Pflege leicht gemacht

Erstaunlich: Auch für die beiden Naturgartenplaner Witt und Kaltofen gibt es Unkräuter! Damit meinen sie unerwünschte Wildpflanzen. Unerwünscht sind die, weil sie sich so breitmachen, dass sie erwünschte Wildpflanzen verdrängen. Zu den Unerwünschten gehören zum Beispiel Windenknöterich, Knoblauchsrauke oder die Kriechende Quecke. Die beiden Naturgartenplaner haben ein Buch geschrieben für alle, die ein Wildblumenbeet oder eine Wildpflanzenwiese angelegt haben und sich nun fragen, ob sie jetzt nur noch zugucken sollen. Nein, auch eine naturnahe Fläche braucht Pflege. Also Jäten. Wichtige Regel: Nur rausrupfen, was man kennt. Für Anfänger bedeutet das: Man lässt am Anfang so ziemlich alles stehen, bis es blüht – und sich dann anhand des kleinen Buches aussortieren lässt. Das Unkrautlexikon im Buch zeigt aber nicht nur (gezeichnet) die fertige Pflanze, sondern auch den Keimling. Und natürlich ist das Buch auch für alle anderen Gärtnernden nützlich.

Gartenträume. Die schönsten Designideen und ihre Umsetzung

"Alle wollen im Grünen wohnen, doch niemand möchte die Bäume haben", so fasst Gabriella Pape das Jammern vieler Stadtgartenbesitzer zusammen. Dann nieten die Leute ihre Bäume um oder "bauen" hohe Koniferenhecken als Sichtschutz an den Rand. Beides scheußlich. Man könnte sich auch die niederländische Variante des Sichtschutzes zu eigen machen: zum Beispiel ein Hochspalier vor eine niedrigere Buchenhecke pflanzen. So was hat gleich eine ganz andere Leichtigkeit.

Scheußlich ist oft auch das Trampolin. Wobei Pape das höflicher ausdrückt: Die Integration eines Trampolins sei nicht immer leicht …

Schön, dass die Autorinnen auch jede Menge Vorschläge für schattige Gärten, für Gärtchen, sogar für schattige Innenhöfe haben – etwa wie man auch mit unterschiedlichen Blattformen und Blattfarben für lebhafte Kontraste sorgt, ganz ohne Blüten. Zum Beispiel ein rotes Purpurglöckchen neben hellgrünem, feinen Japangras hinter blaugrüner Funkie.

Es gibt Gartenbücher, da sollte man besser nicht auf Titelbild (riesige Gärten) und auf Titelzeile ("Designideen"…) schauen, sondern gleich innen in den Text eintauchen. Denn im Buch der beiden Gründerinnen der Berliner Gartenakademie findet sich viel Anregendes. Auch feiner Humor. "Wer Pflanzen kennt, der weiß, dass sie fast nie tun, was man von ihen erwartet. Das gilt besonders für Kletterpflanzen." Wenn das eine ausgefuchste Gartenplanerin sagt!

Produktinfo

Heinrich Beltz: Zwerg- und Säulenobst. Ulmer-Verlag, 16,90 €

Reinhard Witt & Katrin Kaltofen: UnkrautEx. Naturnahe Pflege leicht gemacht. Für 10 € hier zu bestellen: https://shop.reinhardwitt.de

Gabriella Pape & Isabelle Van Groeningen: Gartenträume. Dorling Kindersley, 29,95 €

Leseempfehlung

Gärtnern für Neulinge und Fortgeschrittene: Hier wird fündig, wer Grundwissen sucht oder neue raffinierte Ideen oder wer was für die Natur tun will
Welche einheimischen Blumen und Sträucher sind besonders schön, und wo kriegt man die?

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.