Gute Nachrichten: Zwei Querschnittsgelähmte finden zurück ins Leben

Zufrieden!
gute_nachrichten3.jpg

Foto: Tinka und Frank Dietz

Kopfsprung in trübes Gewässer: Die Fälle von Tobias und Janosch glichen sich beinahe. Wie geht es ihnen heute?

Tobias und Janosch waren im Sommer 2011 mit einem Kopfsprung in trübe Gewässer gesprungen. Sie erwachten als Tetraplegiker, an Armen und Beinen gelähmt. chrismon besuchte sie mehrmals. Damals konnten sie sich nicht vor­stellen, was Studien sagen: Nach fünf Jahren sind die meisten Querschnittgelähmten so zufrieden mit ihrem Leben wie Nichtgelähmte.

Und heute? Tobias, 23: „Ich bin durchaus zufrieden.“ Er machte nach einem Jahr Zurückgezogenheit im Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerk eine Ausbildung zum Fachinformatiker, Richtung Anwendungsentwicklung. Jetzt hofft er auf einen Job. Mit seinem aus der Schulter gelenkten Ein-Finger-Tippen sei er übrigens schneller als viele andere.

Janosch, 29, schreibt E-Mails mit Hilfe von Spracherkennung. Er ist gerade von zu Hause ausgezogen, hat fünf Assis­tenten für die Versorgung eingestellt und studiert seit Herbst Germanistik. Auch auf der Ersti-Party war er. Es kostete Mut, sich der Welt zu zeigen. Aber er habe gleich viele Leute kennengelernt. „Mir geht es super.“

Leseempfehlung

Querschnittgelähmt - von einer Sekunde auf die nächste. Und jetzt? Kann man so weiterleben, will man?

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.