Spiele für Demenzkranke

Fürs Erinnern
Demenzpatientin

Foto: Elliot Elliot / Johner / Plainpicture

Fühlen, hören, riechen – die Sinne helfen beim Erinnern

Die Palette an Aktivitäten für Demenzkranke wächst: Anregungen für den Zeitvertreib

Langeweile hat wohl jeder schon einmal erlebt. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, um lange Tage zu füllen. Aber das ist gar nicht so leicht, wenn die Welt zu­nehmend verwirrend erscheint, das Lesen nicht mehr klappt, das Programm im Fernseher viel zu schnell und zu bunt wird, und man manchmal selbst nicht mehr recht weiß, wo man gerade ist. Damit an Demenz erkrankte Menschen sich auf ­Aktivitäten einlassen können, gilt es, ein paar Besonderheiten zu beachten. Zum Beispiel: Sie brauchen Spiele, bei denen sie nichts falsch machen können, Geschichten in einfacher Sprache oder alte Lieder, die sie von früher kennen.

Langsamer und tiefer gesungen fällt es Demenzkranken leichter, sie wahrzunehmen. Ideen und Materialien finden Angehörige in zahlreichen Ratgebern. Es gibt speziell angepasste Malbücher, interaktive Bücher, die leicht zu begreifen sind, Puzzles, die immer ein Bild ergeben. Duft­reisen mit Vanille-, Rosmarin- und Rosenduft helfen, sich an frühere Erlebnisse zu erinnern. Tastspiele beschäftigen die Finger. Und warum nicht einmal das alte Murmelspiel hervorkramen?

Leseempfehlung

Ein Hamburger Unternehmen will Dementen helfen und Gemeinschaft fördern – mit Videospielen

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.