Auslandspfarrerin in China

Neujahr in Schanghai
Die „heiligen drei Könige“ in Shanghai

Foto: Privat

Auch in Schanghai gibt es die „heiligen drei Könige“. ­­Die deutschen Arbeits­migranten in China lieben sie

Auslandspfarrerin Annette Mehlhorn mit einer E-Mail aus Shanghai

Das Jahr 2015 beginnt in China am 19. Februar. Viele Leute nehmen sich einen längeren Urlaub über die gesetzlichen drei arbeitsfreien Tage hinaus. Unsere chinesischen Nachbarn fahren fast alle nach Hause, das ist gute Tradition.

Und die „Expatriats“ – die globalen ­Nomaden, die als Angestellte international arbeitender Firmen alle paar Jahre in ein anderes Land geschickt werden? Die ­meis­ten deutschen Expatriats reisen in ihrem „Chinese New Year“-Urlaub in die Nachbarländer, nach Thailand oder Malay­sia, auf die Philippinen, nach Laos oder Vietnam.

Annette Mehlhorn

Mehlhorn ist Auslandspfarrerin in Schanghai dcgs.net
Privat
Die deutschsprachige Community in der 25-Millionen-Metropole Schanghai hat die Größe einer europäischen Kleinstadt. Dazu gehören viele gut ausgebildete Arbeitsmigranten mit ihren Familien. Schanghai hat ihnen viel zu bieten: inter­nationales Flair, eine blühende Musik­szene, Shopping bis zum Abwinken, Abenteuer. Doch wer morgen schon wieder an einem anderen Ort in der Welt eingesetzt werden kann, sieht meist wenig Sinn ­darin, vor Ort Bindungen aufzubauen. Unsere deutschsprachige Gemeinde möchte ihnen ein Zuhause bieten, für dieses Stück ihrer Wegstrecke. Wir bemerken immer wieder: In der Fremde werden neben der deutschen Sprache und Kultur oft auch die christlichen Wurzeln wichtig.

Wir versuchen Nähe zu schaffen, trotz großer Entfernungen und hoher Fluktuation – in dieser Riesenstadt eine unserer größten Herausforderungen. Unsere Gottesdienste feiern wir an verschiedenen Orten, oft in Privathäusern. Wir verstehen uns als „Fachleute für das Unterwegs-Sein“, als Menschen, die mit Jesus Christus auf Wanderschaft sind: indem wir einander beistehen, Gastfreundschaft üben und auf Gottes Zeit und Welt umspannendes Wort hören. Schanghai heißt: „Stadt über dem Meer“. Wer immer vorbeikommt, ist in ­unserem luftigen Nest willkommen!

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.