Überraschung?

Foto: flickr/blu-news.org

Der Islam verhindert keine Integration in Deutschland

Das kann jedem passieren: Da kommt man mit dem muslimischen Nachbarn ins Gespräch. Und dann hört man ihn sagen: „Ich finde ja schon, dass homosexuellen Paaren erlaubt sein sollte zu heiraten.“ Überraschung? – Okay, Sie kennen Ihren Nachbarn. Sie wissen: Er ist gut integriert, sehr offen und liberal. Jemand, der seine Werthaltungen reflektiert. Aber ist seine Meinung wirklich repräsentativ für das, was Muslime in Deutschland denken?

Der Religionsmonitor der Stiftung Bertelsmann

Aber ja, das ist sie: Ihr Nachbar spricht aus, was auch die Mehrheit findet. Das hat eine Sonderauswertung des Religionsmo­nitors der Bertelsmann-Stiftung ergeben. Unter den reflektierten, hochreligiösen ­Sunniten (der größten muslimischen Glaubensrichtung in Deutschland) stimmen 58 Prozent zu. 60 Prozent aller „mittelreligiösen“ Muslime in Deutschland befürworten eine Heirat Homosexueller, bei den „hoch­religiösen“ sind es immer noch 40 Prozent.

Claudius Grigat

Claudius Grigat ist Redakteur bei chrismon und evangelisch.de. Magister in Germanistik, Soziologie und Politologie sowie Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Deutsch und Sozialkunde. Volontariat beim Hessischen Rundfunk, anschließend dort Redakteur und Reporter bei unterschiedlichen Radiowellen und Fernsehsendungen sowie Autor für diverse Zeitschriften.
Foto: Lena UphoffPortrait Claudius Grigat, online-Redaktion, Redaktionsportraits Maerz 2017
Die von der Bertelsmann-Stiftung be­auftragten Wissenschaftler fanden auch heraus, dass die Muslime in Deutschland sich Staat und Gesellschaft eng verbunden fühlen. Entgegen einem weit verbreiteten Klischee bildet muslimische Religiosität sogar gesellschaftliches Vertrauen. Die Muslime sind offen – trotzdem nimmt die Ablehnung in der deutschen Mehrheitsbevölkerung zu. Es fehlt vielen schlicht an Kontaktmöglichkeiten.

Wir reden ständig über Integration und halten die fremde Religion und Kultur für hinderlich. Besser wäre es, wenn der deutsche Durchschnittsbürger einfach mehr mit Muslimen zu tun hätte. Und wenn die ökonomischen Ressourcen gerechter verteilt wären: Je besser die Wirtschaftslage des Landes und je gleichmäßiger das Einkommen verteilt ist, so die Forscher, desto stärker hält die Gesellschaft zusammen. Überraschung?

Leseempfehlung

Mit Gesichtsschleier im Schulunterricht? Das hat ein bayerisches Gericht verboten. Recht so?
Aus den Vororten ziehen sie in den „Heiligen Krieg“. Necla Kelek: Wir dürfen nicht noch mehr verlieren

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.