"Kommunikation des Evangeliums in der digitalen Gesellschaft"

Demokratisch, digital

Jens Schulze

Die Synode, das Evangelium und die Welt in Zeiten des Internets
Deutschland spricht 2019

Mitte der neunziger Jahre nannte die Hamburger Popformation Tocotronic ihr erstes Album so: „Digital ist besser“. Es thematisierte augenzwinkernd die damals vorherrschende Euphorie über den technischen Fortschritt – Computer, Internet und Telekommunikation. Heute, in Zeiten von NSA-Überwachung, Cybermobbing und Datenklau ist der Optimismus längst verflogen. Welche Chancen bieten digitale Medien trotzdem? Und welche Grenzen gibt es – oder sollte es geben? Damit beschäftigte sich die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland Mitte November in Dresden. Ihr Thema: „Kommunikation des Evangeliums in der digitalen Gesellschaft“. In zehn Arbeitsgruppen diskutierten die Synodalen, welche Kundgebung von der Synode ausgehen solle. Erstmals konnten Interessierte bereits im Vorfeld mitdis­kutieren – und zwar digital. Das Internetportal evangelisch.de stellte zehn Thesen vorab zur Debatte, die Ergebnisse flossen als Diskussionsgrundlage in die Arbeitsgruppen ein. Zumindest in diesem Fall gilt: Digital ist demokratischer.

Information

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.