Klopf, klopf

Bieke Depoorter/Magnum Photos

Maria und Josef klopften an wildfremde Türen. ­ Sie blieben verschlossen. Die Fotografin Bieke ­Depoorter klopfte an wildfremde Türen. Sie wurden manchmal geöffnet. Dann durfte die junge belgische Foto­grafin ihre Bilder ­machen. Und ganze Nächte in wildfremden Herbergen ver­bringen, zwischen festlich erleuchteten Türmchen und Häuschen und Bäumchen und Laternchen. ­

Und dann duftete es so nach Zimt und Sternanis und Lebkuchen und Glühwein, dass sie vielleicht ganz froh war, dass sie auch wieder gehen ­durfte. Und zwischendurch mal ­lüften und die Welt von da draußen reinlassen ­konnte. Mit ihren großen Häusern. Unbeleuchtet und grau. Mit ­ihren Autos. Nach Diesel riechend und laut. Die Welt eben. Auch schön.

Neue Lesermeinung schreiben

Wir freuen uns über einen anregenden Meinungsaustausch. Wir begrüßen mutige Meinungen. Bitte stützen Sie sie mit Argumenten und belegen Sie sie nachvollziehbar. Vielen Dank! Damit der Austausch für alle ein Gewinn ist, haben wir Regeln:

  • keine werblichen Inhalte
  • keine Obszönitäten, Pornografie und Hasspropaganda
  • wir beleidigen oder diskriminieren niemanden
  • keine nicht nachprüfbaren Tatsachenbehauptungen
  • Links zu externen Webseiten müssen zu seriösen journalistischen Quellen führen oder im Zweifel mit einem vertretbaren Prüfaufwand für die Redaktion verbunden sein.

Die Redaktion behält sich das Recht vor, Beiträge zu bearbeiten, macht dies aber stets kenntlich. Wir zensieren nicht, wir moderieren.
Wir prüfen alle Beiträge vor Veröffentlichung. Es besteht kein Recht auf Publikation eines Kommentars.